Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Piesberg

Jahrzehntelang wurde das Gebiet am Piesberg vom Gesteinsabbau und der Mülldeponie geprägt und war für die Öffentlichkeit in großen Teilen nicht zugänglich. Im gigantischen "hohlen Zahn" des Piesbergs haben sich trotz oder gerade wegen der Steinbruchtätigkeit wertvolle Lebensgemeinschaften der Tier- und Pflanzenwelt angesiedelt. Jetzt – nach der Schließung der Deponie im Jahr 2005 und dem schrittweisen Rückzug des Gesteinsabbaus bis 2030 – öffnet sich vor den Toren der Stadt ein rund 400 Hektar großes Areal mit einem wahren Schatz an Möglichkeiten und wartet geradezu darauf, von Menschen, Tieren und Pflanzen erobert zu werden. mehr ...

Solch einen Urlaub bietet nur der Piesberg: nach Fossilien suchen, die Industriekultur erkunden, mit historischen Bahnen Eisenbahnhistorie entdecken und anschließend Straßentheaterpremieren im Kastaniengarten erleben. Am Piesberg ist es möglich, Kultur, Natur, Industriegeschichte an einem Ort zu erleben. An jedem ersten Sonntag von Juni bis September können Besucher das Angebot der vier Institutionen im Kultur- und Landschaftspark Piesberger kennen lernen. Nächste Termine: 23. August und 6. September. mehr ...

Kinder, Erwachsene, Familien können wieder jeden Sonntag von 14 bis 18 Uhr im Piesberger Gesellschaftshauses kostenlos einen Rucksack ausleihen, um das "Abenteuer Piesberg" zu erleben: Hammer, Handschuhe und Schutzbrille sind darin enthalten sowie eine Abenteuer-Karte, die den Weg weist. Pflanzen, Tiere, Fossilien und 300 Millionen Jahre Erdgeschichte sind am Piesberg zu entdecken! mehr ...

Geführte Nord- und Südwanderungen finden am Piesberg statt. Anmeldung unter Telefon 0541 2029972 erforderlich. mehr ...

Nach der urigen Feldbahnfahrt – oder zu Fuß entlang der Schmalspurgleise – kommen die Besucher zum Bahnhof Südstieg. Über die Treppe "Südstieg" gelangt man auf die "Felsrippe" auf 188 Meter. mehr ...

Das Hafengebiet, die Haster Schleuse, der Zweigkanal und der Piesberg – klicken Sie sich durch diese Osnabrücker Impressionen in unserer Fotogalerie. mehr ...

Was ist was im Piesberg-Panorama?

Piesbergpanorama
Piesbergpanorama

Ein neues Panoramabild mit den Maßen 300 mal 60 Zentimeter ist auf dem Piesberg direkt am Aufgang des Südstiegs montiert worden. Von Osnabrücks höchstem Aussichtspunkt in fast 200 Meter Höhe sind insgesamt 40 markante Punkte auf dem Panoramabild dargestellt und – klare Sicht vorausgesetzt – auch mit bloßen Auge zu erkennen.

Zum Herunterladen

Piesberg-Panorama

Zum Herunterladen


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2015: Stadt Osnabrück

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen