Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Osnabrücker ServiceBetriebe

Hauptinhalt

Winterdienst

Bis zu 480 km Straßen, rund 85 km Radwege auf Hochborden, Fußgängerüberwege sowie ca. 600 Einzelflächen werden durch den Winterdienst betreut. Sechs Großräumfahrzeuge fahren die Straßen gleichzeitig auf fest vorgegebenen Touren ab. Ein Durchgang beträgt vier bis fünf  Stunden. Buslinien, Fahrradstraßen, Krankenhauszufahren, Schulwege, Autobahn-Umleitungsstrecken u.a. sollen permanemt 24 Stunden für den Verkehr freigehalten werden. Erst wenn diese frei sind, können die weiteren Straßen geräumt bzw. gestreut werden.
Jedes Jahr haben die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Straßenreinigung und der Straßenunterhaltung vom 1. November bis zum Frühlingsanfang Winterdienst-Rufbereitschaft. Bei vollem Winterdiensteinsatz sind 240 Mitarbeiterinnen und  Mitarbeiter im Schichtdienst im  Einsatz. Selbstverständlich arbeiten sie auch am Wochenende sowie an Feiertagen und bei Bedarf in der Fahrbahnstreuung rund um die Uhr (3-Schicht-Betrieb).

Winterdienst vom 1. November bis zum Frühlingsanfang:

480 km Straße
85 km Radwege
600 Einzelfächen
6 Großräumfahrzeuge
240 Mitarbeiter in Rufbereitschaft

Warum Salz auf den Fahrbahnen?

Splitt gilt zwar als ökologisch sinnvoll, hat aber den Nachteil, dass Splitt nicht die Eisglätte beseitigt, sondern nur abstumpft. Die Wirkung lässt nach einiger Zeit nach, weil der Splitt durch den Straßenverkehr aufgewirbelt wird und sich dann am Fahrbahnrand und in der Fahrbahnmitte ansammelt. Um auf den Straßen ein Maximum an Verkehrssicherheit zu erreichen, erfolgt die Fahrbahnstreuung mit moderner Feuchtsalztechnologie. Dies ist die effektivste und sicherste Methode des Winterdienstes auf Fahrbahnen und wird vom Bundesminister für Verkehr empfohlen. Dabei werden die Salzkörner beim Streuvorgang mit einer Salzlösung besprüht. Dies bewirkt eine sofortige Haftung des Salzkorns auf der vereisten Oberfläche und eine optimale Verteilung in der Fläche. Zudem wird das Streugut nicht durch den folgenden Verkehrsfluss Kontakt in alle Richtungen verweht. Die Tauwirkung beginnt sofort und bildet sich vollflächig auf der gesamten Spur aus. Diese innovative Technik im Streudienst wird dem Motto „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“ gerecht. Aber bitte auch beachten: Besonders bei einer Schneedecke benötigt der Tauvorgang die Unterstützung des überfahrenden Verkehrs. Hier können sich zunächst  nur Fahrspuren bilden. Bei Straßen in Wohnquartieren ohne großes Verkehrsaufkommen kann daher auf den Einsatz von Streusalz verzichtet werden.

Winterdienst an Bushaltestellen

Die folgende Aufstellung listet Bushaltestellen im Stadtgebiet auf, die vom Osnabrücker ServiceBetrieb geräumt werden. Diese Haltestellen liegen an den Verkerhsachsen. Der OSB ist mit dem Winterdienst an diesen Haltestellen durch den Rat der Stadt beauftragt worden.

Ist Ihre Haltestelle nicht in der Liste aufgeführt, sind Sie als Eigentümer bzw. Anlieger in der Pflicht.

An den Bushaltestellen müssen die Zuwege für den Ein- und Ausstieg frei geräumt sein, die die Fahrgäste sicher zum/aus dem Bus kommen können.

Angegeben werden auf der Liste der Straßenname, der Name der Haltestelle und die Angabe der Fahrtrichtung.

OSB Winterdienst an Bushaltestellen.

 

 

Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz
Erst wenn Sie auf einen Button klicken, wird der Link zu einem sozialen Netzwerk aktiv (Farbe blau, Regler rechts).
Nach einem 2. Klick auf ein aktiviertes Logo gelangen Sie zum Login ihres Netzwerkes und können den Inhalt dort teilen. Alternativ können Sie unter den Einstellungen (Zahnrad) die einzelnen Netzwerke dauerhaft aktivieren.
In jedem Fall werden bereits durch das Aktivieren Daten an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und ggf. auch dort gespeichert. Daher sind sie auf www.osnabrueck.de standardmäßig deaktiviert. Mehr Info

www.osnabrueck.de

Urheberrechte © 1996-2015: Stadt Osnabrück | Datenschutz | Impressum

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen