Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Museum am Schölerberg

Hauptinhalt

Unser Kinder- und Familienprogramm im Überblick

Ein Sternbild für Flappi

Flappi ist eine kleine, neugierige Fledermaus, die sich Fragen über den Himmel stellt. In einer Sternwarte erfährt sie von Sternen, Sternbildern und dem Mond. Auf einer Reise durch die Nacht trifft Flappi auf Skybat, ein legendäres Fledertier vom Mond. Gemeinsam suchen sie nach einem neuen Sternbild am Himmel: der Fledermaus! Ab ca. 5 Jahre.

Produktion: Planetarium Erkrath mit Illusions Bochum

Mehr unter: www.flappi.de

Wer rettet den Weihnachtsmann? Oder: Der vermalledeite WiderWicht

Rentier Renate, der Widerwicht und der Weihnachtsmann unter einem Sternennebel mit der Sternenfee © Meike Weisner, Planetarium Bochum

Weihnachten ist in Gefahr! Es sind nur noch wenige Tage bis Heiligabend und was macht der Weihnachtsmann? - Er schläft! - Und er lässt sich absolut nicht aufwecken. Aber warum? Was ist ihm zugestoßen? Und wie kann man ihm helfen? Und wer bitte ist der WiderWicht? - Fragen über Fragen...

Im Osnabrücker Planetarium können jungen Besucher Rentier Renate helfen, das Geheimnis zu lösen und Weihnachten zu retten. Diese witzig-spannende Weihnachtsshow des Planetariums Bochum entführt Kinder ab etwa 5 Jahre in ein magisches Weihnachtsland, in mitten der Milchstraße.

Reise durch die Zeit

Vera und Jens starten auf eine abenteuerliche Reise, die sie in andere Zeiten und fremde Welten führt. Die Ägypter vor vielen tausend Jahren kannten die Sternbilder Feuerbohrer und Nilpferd. Die Azteken im alten Mexiko hatten einen großartigen Kalender ertüftelt, ein Kalenderrad. Und vor über 400 Jahren hat der Gelehrte Galileo Galilei mit dem gerade erfundenen Fernrohr erste interessante Entdeckungen über die Sonne, die Planeten und ihre Monde gemacht hat. Dabei erfahrt Ihr nicht nur etwas darüber, wie die Menschen früher gedacht haben. Ihr hört auch eine Menge über Sternbilder und Planeten.
(Produktion Zeiss-Planetarium Bochum)

Zu dem Programm gibt es vom Planetarium Bochum Rezepte und Arbeitsblätter

Abenteuer Planeten

Luna und Felix starten mit einem superschneller Raumkreuzer zur großen Planetentour. Viele Jahre wird die Reise dauern und an allen Planeten unseres Sonnensystems vorbeiführen. Die anderen Planeten sind zwar sehr spannende Welten, aber eben ganz anders als die lebensfreundliche Erde. Und selbst weit draußen im Sonnensystem sieht der Sternhimmel nicht anders als auf der Erde aus.
(Produktion Zeiss-Planetarium Bochum)


Zu dem Programm gibt es vom Planetarium Bochum verschiedene Materialien:
Unterrichtsmaterial Abenteuer Planeten
Quizfragen Abenteuer Planeten
Astroquiz Abenteuer Planeten
Abenteuer Planeten Malbögen

 

 

Lars - der Eisbär

"Lars – Der Eisbär" macht Kinder ab etwa 5 Jahre mit dem Sternhimmel, aber auch behutsam mit dem Klimawandel vertraut. Grundlage ist das Lars-Buch "Kleiner Bär in der Walbucht" von Hans de Beer. Lars lebt mit seiner Familie und seinen Freunden am Nordpol. Der Eisbär rettet Wale vor den Walfängern und aus einer großen Not, in die sie durch das Abschmelzen eines Gletschers geraten sind. Die Vorführung führt die Kinder von dem großen und dem kleinen Bären am Himmel zu der Geschichte von Lars. Die Zuschauer erfahren mehr über die Arktis und die Eisbären und welche Folgen das Abschmelzen der Polkappen für die Eisbären hat.

Das Programm wurde vom Mediendom Kiel mit Unterstützung der BINGO!-Umweltlotterie produziert und entstand in Zusammenarbeit mit dem Exzellenzcluster "Ozean der Zukunft".

Das kleine 1 x 1 der Sterne

Beim Erkunden des Sternhimmels werden die drei Kinder Mark, Tina und Tim an Bord einer Raumstation gebeamt und starten zu einem abenteuerlichen Flug durch das Planetensystem. Der Flug geht am Mond und dem Riesenplaneten Jupiter vorbei. Während kurzen Ausflügen auf Mars und Venus wird deren Oberfläche erkundet. Beim Ringplaneten Saturn wird es allerdings durch die Felsbrocken des Ringes ziemlich brenzlig. Und richtig gefährlich wird es bei der Annäherung an die Sonne durch deren Strahlung.

Doch letztlich landet die Raumstation wieder sicher auf der Erde. Und zum Abschluss schauen sich die Kinder die Sternbilder während den verschiedenen Jahreszeiten an, vom Wintersechseck bis hin zum Sommerdreieck. Das Familienprogramm ist ab 6 Jahre geeignet und wurde vom Planetarium Jena produziert.

Zauber des Fernrohrs

Wie funktioniert ein Fernrohr und was kann man damit beobachten? Zwei Schüler beobachten die Sterne und erfahren, welch faszinierende Entdeckungen im Weltall mit dem Fernrohr gemacht wurden und wie sich dadurch das Bild unserer Welt änderte.
(Produktion Mirage 3D)

Der Regenbogenfisch und seine Freunde

Begleitet den Regenbogenfisch in seine Unterwasserwelt. Mutig schließt er mit einem riesigen Blauwal Frieden und findet neue Freunde in der Tiefsee! Dabei lernt ihr, wie die Farben im Regenbogen entstehen und wie man Fische auch am Sternenhimmel finden kann! Eine 360°-Produktion nach den Büchern  „Der Regenbogenfisch stiftet Frieden“ und „Der Regenbogenfisch entdeckt die Tiefsee“ von Marcus Pfister, erschienen im Nord-Süd-Verlag, Zürich.

Die drei Weihnachtssternchen (nur zu Weihnachten)

Zu Weihnachten muss auch der Wintersternhimmel vom Sternenstaub gereinigt werden, wobei die drei kleinsten Sterne helfen. Vom Himmel schauen sie auch auf die Erde und entdecken dort Menschen, die sich nicht auf Weihnachten freuen können. Doch mit Hilfe des großen Sternenjägers Orion können sie doch einige von ihnen glücklich machen, wobei allerdings der Wintersternhimmel etwas durcheinander gerät.
(Märchen von Eva-Maria Löffler, produziert vom Planetarium Cottbus, 1998)

Teilen

2 Klicks für mehr Datenschutz
Erst wenn Sie auf einen Button klicken, wird der Link zu einem sozialen Netzwerk aktiv (Farbe blau, Regler rechts).
Nach einem 2. Klick auf ein aktiviertes Logo gelangen Sie zum Login ihres Netzwerkes und können den Inhalt dort teilen. Alternativ können Sie unter den Einstellungen (Zahnrad) die einzelnen Netzwerke dauerhaft aktivieren.
In jedem Fall werden bereits durch das Aktivieren Daten an Facebook, Twitter oder Google in die USA übertragen und ggf. auch dort gespeichert. Daher sind sie auf www.osnabrueck.de standardmäßig deaktiviert. Mehr Info

www.osnabrueck.de

Urheberrechte © 1996-2015: Stadt Osnabrück | Datenschutz | Impressum

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen