Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Kultur

Die Kulturnacht hat sich längst ihren festen Platz in der regionalen Kunst- und Kulturszene erobert. Am 27. August startet ab 18 Uhr erneut ein vielfältiges Programm, das allen etwas bietet – dieses Mal unter dem Jahresmotto „Zeit“: Zwischen Theater, Felix-Nussbaum-Haus/Kulturgeschichtlichem Museum, Kunsthalle und Dom sind bis nach Mitternacht beeindruckende kulturelle Blickfänge für Jung und Alt zu erwarten. Osnabrücker Künstlerinnen und Künstler, Museen, Kulturzentren, Kirchen, Theater, Initiativen und Vereine präsentieren über 100 Programmpunkte an mehr als über 50 Veranstaltungsorten. Besucherinnen und Besuchern präsentiert sich die breite Palette der hiesigen Kulturszene. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.

In diesem Jahr beschäftigt sich das „Forum Kriegskinder und Kriegsenkel“ im Kulturgeschichtlichen Museum intensiv mit den Spuren von Krieg, Flucht und Vertreibung gestern und heute. Am Dienstag, 6. September, 19 Uhr, werden im Kulturgeschichtlichen Museum in dem Workshop „Krieg – Flucht – Vertreibung: gestern und heute (1)“ die eigenen historischen Erfahrungen mit Flucht und Vertreibung auf Lernmöglichkeiten für heute hin analysiert. mehr

Jeweils am ersten Samstag im Monat treffen sich neugierige, unternehmungslustige und bastelfreudige Kinder ab acht Jahren von 10.30 bis 13.30 Uhr zum Kinder-Museums-Club des Museumspädagogischen Dienstes. Die Kinder gehen dann ins Kulturgeschichtliche Museum, während die Eltern einkaufen können. „Dürer und die Kunst des Druckens – Wie hat Albrecht das gemacht?“ wird am 3. September gefragt. mehr

Mit einer Uraufführung beginnt die Theatersaison im emma-theater: Am kommenden Sonntag, 28. August, 19.30 Uhr, feiert dort „Lucas and Time“ aus der Feder der griechischen Autorin Niki Orfanou Premiere. Regisseurin Felicitas Zeller stellt sich mit dieser Produktion am Theater Osnabrück vor. mehr

bergfest am piesberg 2016

Nähmaschinen rattern, Fahrräder beherbergen Grammophone. Güterzugräder, Windräder, Treibräder… Alles läuft rund am Piesberg! Das Motto des nächsten Bergfestes am Sonntag, 4. September lautet daher “wir dreh´n am Rad…”. An sieben Standorten zwischen der Felsrippe auf dem Berg und dem Piesberger Hafen präsentieren mehr als 100 Akteure Musik, Theater, Tanz und Exkursionen. mehr

Oberbürgermeister Wolfgang Griesert (re.) begutachtet zusammen mit Bodo Zehm und Ulrike Haug von der Archäologischen Denkmapflege die Fundstücke. Foto: Stadt Osnabrück, Gerhard Meyering

Lennard Janßen, ehrenamtlicher Mitarbeiter der Stadt- und Kreisarchäologie Osnabrück, entdeckte am 22. Juni auf einer Baustelle nahe der Sandforter Straße eine Anhäufung von Kupferfunden, die dicht unter einem mittelalterlichen Ackerboden vergraben waren. Der Osnabrücker Stadt- und Kreisarchäologe Bodo Zehm geht nach Begutachtung der Fundstelle und Funde davon aus, dass es sich um einen sogenannten Hortfund aus der ausgehenden Jungsteinzeit zwischen 2.500 und 2.000 v. Chr. handelt. Die unverzüglich eingeleitete Nachsuche im Bereich der Fundstelle ergab weitere Anhaltspunkte. mehr

Am Dienstag den 23. und Mittwoch den 24. August zeigt das Planetarium, jeweils um 19.30 Uhr, die Veranstaltung „Der Sternhimmel im September“. mehr

Der Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V. (LVO) fördert regelmäßig kulturelle Projekte in der Fläche von Stadt und Landkreis Osnabrück in insgesamt 15 Sparten – von der Regionalgeschichte über Niederdeutsch, Denkmalschutz, Naturkunde und Soziokultur bis hin zu den Künsten. Die nächste Antragsabgabefrist endet am 15. September. Die Antragsabgabe bezieht sich auf Projekte, die im Jahr 2017 stattfinden. mehr

Der Erfolg der Bauhaustapete basierte unter anderem auf einer Werbekampagne, an der auch der Osnabrücker Künstler Friedrich Vordemberge-Gildewart beteiligt war – wie an dieser Anzeige aus dem Jahr 1934. Foto: Archiv Rasch

Eine geplante Ausstellung im Felix-Nussbaum-Haus soll 2019 an die Bauhaus-Tapete erinnern, die von der Firma Rasch in Bramsche gemeinsam mit dem Bauhaus Dessau gestaltet wurde.  Dass diese Tapeten ein großer Erfolg wurden, ist auch dem Osnabrücker Künstler Friedrich Vordemberge-Gildewart zu verdanken.
 mehr

Die Installation mit Nazi-Reliquien aus der stadtgeschichtlichen Dauerausstellung in der Villa Schlikker wurde 2005 von Jan Hoet für die Präsentation in seiner Ausstellung „(my private) Heroes“ im Marta in Herford ausgewählt. Installation im „Haus der Erinnerung – Alltagskultur 20. Jahrhundert“, Osnabrück 2004; Fotografie: Christian Grovermann, Osnabrück; © Felix-Nussbaum-Haus/Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück

Das Kulturgeschichtliche Museum möchte mit seiner Vortragsreihe „Topografien des Terrors – Nationalsozialismus vor Ort“ zur Auseinandersetzung mit der NS-Ideologie und ihrer Zeit anregen. „Der Luftkrieg über Osnabrück – er begann 1936, und zwar in Spanien“ lautet der Vortrag von Dr. Thorsten Heese am Donnerstag, 1. September, um 19.30 Uhr, im Kulturgeschichtlichen Museum. mehr

Mit zwei Schauspielpremieren startet das Theater Osnabrück im August in die neue Theatersaison. Den Anfang macht Dominique Schnizer, der sich mit seiner Sicht auf Nikolai Gogols „Der Revisor“ als neuer Leitender Schauspielregisseur in Osnabrück vorstellt – am Samstag, 20. August, 19.30 Uhr, Theater am Domhof. mehr

Justus Möser (1720 – 1794), Porträt von Ernst August Howindt († 1799 Osnabrück), Öl auf Leinwand, 1774, Fotografie von Christian Grovermann, © Felix-Nussbaum-Haus / Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück

Er hat ein Denkmal, er ist Namensgeber für eine Medaille, jährlich wird zu seinem Gedenken zu einem Festvortrag eingeladen und es gibt eine Gesellschaft für ihn – wir sprechen von einem der berühmtesten Söhne der Stadt Osnabrück: Justus Möser (1720-1794). 2020 jährt sich der 300. Geburtstag des Osnabrücker Staatsmannes, Rechtsgelehrten, Publizisten und Aufklärers. Eine Arbeitsgruppe erarbeitet Vorschläge und Ideen zu diesem besonderen Geburtstag. mehr

Die Zauberflöte ist Mozarts bekannteste Oper, die er in seinem letzten Lebensjahr 1791 mit Emanuel Schikaneder in Wien auf die Bühne brachte – und bis heute eine der populärsten Opern überhaupt. Premiere ist am Samstag, 3. September, 19.30 Uhr, Theater am Domhof. mehr

Vor dem Osnabrücker Rathaus startet der Friedenslauf von Osnabrück nach Münster, wo Oberbürgermeister Wolfgang Griesert die Sportler begrüßte.

Dass John McCurk einen Schottenrock zum Laufen trägt, das kennt man. Für den siebten Friedenslauf von Osnabrück nach Münster am 10. Juli hatte er zusätzlich Fahnen mitgebracht. Frankreich, Belgien, Türkei, Bangladesch und einige weitere: „Wir möchten mit den Flaggen auf die Länder aufmerksam machen, die in der vergangenen Zeit Terroranschläge erleben mussten“, betont Extremsportler McGurk, der für den Verein „Sportler 4 a childrens world“ unterwegs ist und bisher mehr als eine Million Euro für gute Zwecke gesammelt hat.  mehr

Foto: © Harald Reusmann

Nach dem gemeinsam mit Frank Wolf erfolgreich 2013/14 realisierten Projekt „Ypern mon amour", das sich in Fotomontagen und Skulpturen mit der Bild-Propaganda im Ersten Weltkrieg auseinandersetzte, legt Harald Reusmann mit „Hybris" nun eine neue, umfangreiche Arbeit vor, die vom 18. August bis 13. November im Erich Maria Remarque-Friedenszentrum gezeigt wird. mehr

An jedem Dienstag im August wird allen Interessierten im Rahmen einer beweglichen Mittagspause um 13.30 Uhr auf dem Marktplatz die Chance geboten, mit Elementen aus Tai Chi Chuan und Qigong etwas Ruhe und Bewegung zu finden. Hella Ebel führt durch die verschiedenen Bewegungsabläufe und leitet die Gruppe an. Am 30. August ab 13.30 Uhr lädt der Lehrer und Übungsleiter Jochen Wolfgramm zur beweglichen Mittagspause auf dem Marktplatz mit Qigong ein. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.

www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2016: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen