Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Kultur

Mit atemloser Spannung, schonungsloser Authentizität und emotionaler Eindringlichkeit verbildlicht Puccini in seiner Oper Tosca mit vielschichtiger und kontrastreicher Musik das drohende Unheil eines Machtsystems, in dem sich private und öffentliche Interessen infam miteinander verzahnen und eine eiskalte politische Intrige in Gang setzen. Tosca, noch bis zum 27. April im Theater Osnabrück. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.

Das Werkgespräch „Wiederentdeckt: das Gemälde ‚Pernickelturm‘ von Felix Nussbaum“ mit Anne-Sibylle Schwetter findet am Donnerstag, 7. Februar, um 16.30 Uhr statt. mehr

Daniela Danz

Die renommierte Autorin Daniela Danz stellt am Mittwoch, 6. Februar, um 19 Uhr im Renaissancesaal Ledenhof (Am Ledenhof 3-5) im Nachklang zu Recherche-Reisen in den Nord-Ural und ins slowakisch-ukrainische Grenzgebiet neue, noch unveröffentlichte Texte vor. mehr

Hanjo Kesting

In der siebten Station der Lesereihe „Erfahren, woher wir kommen. Grundschriften der europäischen Kultur“ stellen Hanjo Kesting und Monique Schwitter am Montag, 28. Januar, 19.30 Uhr im Friedenssaal des Rathauses „König Ödipus“ von Sophokles vor. mehr

Bildnachweis: © Marikke Heinz-Hoek

Die Ausstellung „Es wird gewesen sein“ ­von Marikke Heinz-Hoek zur Erinnerungskultur wird wegen des großen Erfolgs noch bis zum 17. März in der Villa Schlikker zu sehen sein. Die Arbeiten der Künstlerin stoßen in Osnabrück und in der Region auf so viel Interesse, dass die Ausstellung verlängert wird. Besonders auch für Schulklassen empfiehlt sich ein Besuch der Räume. Führungen können über den Museumspädagogen Ralf Langer gebucht werden, Informationen dazu sind auf der Website des Museums zu finden. mehr

Die Veranstaltungsreihe „Forum Kriegskinder und Kriegsenkel“ wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. In offenen Diskussionsrunden wird den Spuren der NS- und Kriegszeit in den Familiengeschichten nachgegangen. Das Format ist eines der vielen Angebote des Museumsquartiers Osnabrück zur Erinnerungskultur und dient einer kritischen und verantwortungsbewussten gesellschaftlichen Auseinandersetzung mit den Spuren der NS-Geschichte in unserer Gegenwart. Der Eintritt ist frei. Alle Veranstaltungen finden in der Villa Schlikker – außer am 14. Mai -, jeweils 19 Uhr, statt. mehr

Das Museum am Schölerberg eröffnet einen neuen Museumsclub für Kinder! An jedem letzten Freitag im Monat  können Kinder zwischen acht und elf Jahren geheime Ecken im Museum entdecken, experimentieren, die Natur erforschen und kreativ werden. mehr

Wird im Rahmen der Tagung aus vielen Blickwinkeln neu beleuchtet: Justus Möser, Porträt (Ausschnitt) von Ernst Gottlob, 1777, © Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte Oldenburg, 8.219b, Foto: Sven Adelaide

Er wollte „das Volk beleben und mit Gründen überzeugen“: Justus Möser, Staatsmann, Jurist und Publizist, wurde im Jahr 1720 in Osnabrück geboren. Unter dem Titel „‘Es hat also jede Sache ihren Gesichtspunct …‘. Neue Blicke auf Justus Möser (1720-1794)“ veranstaltet der Landschaftsverband Osnabrücker Land e. V. in Kooperation mit dem Institut für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit der Universität Osnabrück vom 14. bis 16. März eine Tagung in der Osnabrücker Schlossaula. Sie ist dem wohl bedeutendsten Osnabrücker des 18. Jahrhunderts anlässlich seines 300. Geburtstags gewidmet.  mehr

Die Friedensstadt Osnabrück fördert auch im Jahr 2019 Kulturveranstaltungen, Kulturprojekte, Ausstellungen oder Kunstwerke und Installationen mit Mitteln der Kulturellen Projektförderung. Die Stadt möchte mit dieser Förderung die lebendige Kunst- und Kulturszene unterstützen und die Vielfalt des Kulturlebens erhalten, bereichern und weiterentwickeln. Kulturschaffende wie freie Kulturträger, Künstlerinnen, Künstler, Vereine, Initiativen und engagierte Einzelpersonen können Anträge stellen. Die Zuschussanträge können bis zum 1. März 2019 im Fachbereich Kultur eingereicht werden. mehr

Schriftsteller Armin T, Wegner 1964 im italienischen Exil; Privatarchiv Michele Wegner © Michele Wegner

Das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum präsentiert von Donnerstag, 24. Januar (Eröffnung: 19.30 Uhr) bis 24. März die Ausstellung „Heimat und Exil – Armin T. Wegner“. mehr

Bernhard Schmid; Foto: Barbara Herbst

Der weltweit einmalige Verlag, der sich seit über 105 Jahren (fast) nur einem einzigen Autor widmet, ist der Karl-May-Verlag in Radebeuk/Bamberg. Die turbulente Geschichte des Familienunternehmens,schildert am Mittwoch, 6. Februar, der heutige Verleger in der dritten Generation, Bernhard Schmid. mehr

Das Fanprojekt Osnabrück veranstaltet vom 24. bis 29. Januar eine Projektwoche unter dem Titel „!Nie wieder“ mit verschiedenen Aktionen rund um den Heimspieltag des VfL Osnabrück gegen den SV Meppen am Samstag, 26. Januar. Mit dem Titel schließt die Projektwoche an die gleichnamige Initiative „!Nie wieder – Initiative Erinnerungstag im deutschen Fußball“ an, die in diesem Jahr zum 15. Mal rund um den Jahrestag der Auschwitz-Befreiung Fußballstadien zu einem Ort der respektvollen Erinnerung macht. mehr

Die Neue Hofkapelle Osnabrück; Foto: Dr. Sven Jürgensen

Stürmisch startet die Neue Hofkapelle Osnabrück ins neue Jahr. Das Ensemble wird bei seinem Konzert am Sonntag, 3. Februar, um 19 Uhr im Osnabrücker Schloss außerdem für Heiterkeit sorgen: Quakende Frösche (Telemanns Konzert „Die Relinge“), ein bewusst mit falschen Tönen gespicktes Stück (H. I. Bibers Battaglia „Die liederliche Gesellschaft von allerley Humor“) oder eine Komposition, die von vornherein von ihrem Schöpfer Vivaldi als „La Folia“ (Die Verrücktheit) bezeichnet wurde, zeugen vom grenzenlosen Humor der Komponisten des Barockzeitalters. mehr

Claus Boesser-Ferrari; Foto: Roloff

So wie der spielt keiner“, schreibt Uli Olshausen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Tatsächlich steht der Gitarrist Claus Boesser-Ferrari für eine völlig eigene Klangsprache. Seine Konzerte verfügen über eine einzigartige Dramaturgie, die Spannungsbögen virtuos und feinnervig auslotet. Termin: Samstag, 26. Januar, 20 Uhr. mehr

Seltene Dioramen zeigen den Mythos Karl May. Foto: Museumsquartier Osnabrück, Claudia Drecksträter

Vom 26. Januar (Eröffnung: Freitag, 25. Januar, 19 Uhr) bis 2. Juni zeigt das Kulturgeschichtliche Museum des Museumsquartiers Osnabrück in Kooperation mit der Universität Osnabrück und weiteren Partnern die Ausstellung „‚Blutsbrüder‘ – Der Mythos Karl May in Dioramen“. mehr

Stärkung der Persönlichkeit durch kulturelle Bildung oder psychologisch ausgerichtete Seminare, Förderung des körperlichen Wohlergehens durch Gesundheitskurse, differenzierte und vorurteilsfreie Auseinandersetzung mit politischen und gesellschaftlichen Themen … – nehmen Sie sich, was Sie brauchen und entdecken Sie für sich neue Möglichkeiten. Hierfür bietet Ihnen die Volkshochschule der Stadt Osnabrück auch zukünftig ein vielfältiges Angebot. mehr

Keine Nachrichten verfügbar.
Os kalender orange RGB neu

Alle Osnabrücker Veranstaltungen ab sofort für Smartphone und PC, mit Facebook- und Twitter-Anbindung, Wochenend- und Zehntagesvorschau: www.os-kalender.de/os


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2018: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen