Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Kriminalprävention

Der Kriminalpräventionsrat

Der Kriminalpräventionsrat ist ein offenes Gremium, dem Behörden, Institutionen, Verbände, Einrichtungen, Runde Tische und Nachbarschaftshilfevereine angehören, die im weitesten Sinne Aufgaben der Kriminalprävention wahrnehmen und dazu beitragen möchten, dass die Entstehung von Gewalt und Kriminalität bereits im Vorfeld verhindert wird.

Alle gesellschaftlich relevanten Gruppen können im Kriminalpräventionsrat mitarbeiten und sich aktiv an Maßnahmen zur Verhinderung von Kriminalität im eigenen Umfeld beteiligen. Bürgerinnen und Bürger in unterschiedlichsten Funktionen sollen gemeinsam mit den zuständigen Organen Verantwortung für den Sicherheitszustand ihres Gemeinwesens übernehmen.

Die Geschäftsstelle des Kriminalpräventionsrates ist täglich besetzt.

Wir über uns

"Zur Erhöhung der objektiven Sicherheitslage und des subjektiven Sicherheitsempfindens der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Osnabrück wird zur Stärkung der kommunalen Kriminalprävention ein Kriminalpräventionsrat eingerichtet."

So lautet der Beschluss des Verwaltungsausschusses der Stadt Osnabrück vom April 2004 zur Einrichtung eines Kriminalpräventionsrates (KPR) in der Stadt Osnabrück.

Als Nachfolgegremium der seit 1989 federführend von der Polizei betreuten Ressortübergreifenden Präventionskommission Osnabrück (RePrOs) ist dann im Herbst 2005 ein Kriminalpräventionsrat gebildet worden.

Unsicherheitsgefühle in der Bevölkerung zeigen auf, dass Kriminalität im sozialen Umfeld auch ein kommunales Problem ist, das in der Kommune selbst Handlungsbedarf auslöst. Nur die Beschränkung auf die gesetzlich zugewiesenen staatlichen Aufgaben (beispielsweise Gefahrenabwehr nach dem Niedersächsischem. Gefahrenabwehrgesetz) ist nicht ausreichend. Vielmehr muss durch die Entwicklung neuer Maßnahmen und Projekte auf die gesellschaftliche Entwicklung und die speziellen Bedürfnisse der Bevölkerung eingegangen werden.

Zielsetzung

Ziel ist die Koordinierung der kommunalen Präventionsarbeit in der Stadt Osnabrück. Der KPR berät Ratsuchende, macht für Angebote Öffentlichkeitsarbeit, stellt Kontakte her, kümmert sich um die Initiierung, Finanzierung und Evaluation von Projekten und organisiert eigene Ausstellungen, Vorträge und Veranstaltungen.

Die Realisierung dieser Zielsetzung soll unterstützt werden durch den Kriminalpräventionsrat und durch ihn begleitende Lenkungs-, Arbeits- und Projektgruppen.

Das KPR-Team

Zum sogenannten KPR-Team, das für das operative Tagesgeschäft zuständig ist, gehören der frühere Leiter des polizeilichen Präventionsteams, EKHK a.D. Wolfgang Wellmann als Geschäftsführer, eine Vertreterin der Kriminalprävention des Landkreises, eine Juristin, eine Psychologin, ein Vertreter der Polizeiinspektion Osnabrück, ein Vertreter der Stadtverwaltung aus dem Bereich Kinder, Jugend und Familien und ein Geschäftsführer aus dem Bereich der Stadtverwaltung.

Dieses Team trifft sich regelmäßig jeden Monat und darüber hinaus nach Bedarf.

Lenkungsgruppe

Eine Lenkungsgruppe, der verschiedene Fachbereiche der Stadt Osnabrück, wie zum Beispiel der Fachbereich Bürger und Ordnung, der Fachbereich Kinder, Jugend und Familie, aber auch Vertreter der Landesschulbehörde, Polizei, Staatsanwaltschaft und Gerichten angehören, trifft sich vier- bis sechsmal jährlich und ist für die grundsätzliche strategische Ausrichtung der Präventionsarbeit zuständig.

Kontakt Kriminalprävention

Geschäftsstelle Kriminalpräventionsrat

Am Limberg 1
49088 Osnabrück

Telefon: 0541 9825920

Öffnungszeiten:
montags bis freitags von 9 bis 15 Uhr

kriminalpraevention(at)osnabrueck.de

Weitere Kontaktmöglichkeiten:

FB Kinder, Jugendliche und Familien
Fachdienst Jugend
Natruper-Tor-Wall 2
49076 Osnabrück

Telefon: 0541 323-2278


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2015: Stadt Osnabrück

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen