Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Kamine und Holzöfen

Feinstaub aus Kaminen und Holzöfen

Die Sehnsucht nach Gemütlichkeit hat auch ihre Schattenseiten: Nach vom Umweltbundesamt veröffentlichten Zahlen zu den bundesweiten Feinstaubemissionen emittiert der Verkehr jährlich 22.700 Tonnen Feinstaub, die kleinen Holzfeuerungen in Haushalten und im Kleingewerbe 24.000 Tonnen. Holzheizungen verursachen ein Vielfaches an Feinstaub gegenüber Erdgas und Heizöl. Das Umweltbundesamt hat herausgefunden, dass etwa 97 Prozent des Staubausstoßes aus Kaminöfen Feinstaub ist. Andererseits verbrennt Holz quasi CO2-neutral, was dem globalen Klimaschutz zugute kommt. Mit der richtigen Methode lässt sich der Feinstaubausstoß deutlich verringern.

Richtiges und sauberes Heizen mit Holz

Die Qualität der Feuerungsanlage, die technische Ausstattung, der richtige Brennstoff und die korrekte Bedienung und Wartung der Anlagen beeinflusst entscheidend, wie viel Feinstaub und andere Schadstoffe Ihren Schornstein verlassen. Einige wichtige Tipps und Informationen zum Heizen mit Holz enthält die Broschüre "Heizen mit Holz", die gerade neu aufgelegt wurde und hier zum Herunterladen bereitsteht. Die Broschüre erhalten Sie auch als gedrucktes Exemplar kostenlos beim Fachbereich Umwelt und Klimaschutz (Tel. 0541-323-3173) und in der Bürgerberatung, Bierstraße 32a.

Die Grenzwerte für kleinere und mittlere Feuerungsanlagen (zum Beispiel Kaminöfen) wurden seit dem 1. Januar 2015 verschärft

Die Grenzwerte der 1. Bundesimmissionsschutzverordnung (1. BImSchV) wurden mit dem 1. Januar 2015 dem Stand der Technik angepasst. Die Verordnung (siehe untenstehenden Link) sieht auch für die Kaminschornsteine Abstandsregelungen und Höhenvorgaben zu Häusern im Umkreis von 15 Metern vor.

Es lohnt sich in emissionsarme Kaminöfen zu investieren.  Die Grenzwerte werden schon heute von Kaminöfen mit dem Zertifikat "DINplus", "Nordischer Schwan", "Schweizer Qualitätssiegel" und dem "Blauen Umweltengel" des Umweltbundesamtes eingehalten.

Den genauen Text und weitere Informationen zur 1. BimSchV können sie unter der Internetadresse des Bundesministerium Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit nachlesen.

Zum Herunterladen:

Weitere Informationen zu Kaminen und Holzöfen:


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2016: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen