Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Landwehren

Die Landwehr

Gruen LandwehrEversburg 300
Abschnitt der Landwehr in Eversburg

Bei der Landwehr handelt es sich um ein System aus Gräben und mit dornigen Sträuchern bepflanzten Wällen, das im Wesentlichen aus zwei Gründen ab dem 13. Jahrhundert rund um Osnabrück errichtet wurde. Einerseits war die Landwehr, etwa 1,5 bis 4,5 Kilometer vor den Stadtmauern gelegen, als erste Barriere für heranrückende Feinde gedacht, andererseits auch als Begrenzung der Osnabrücker Weideflächen und zum Schutz vor Viehdiebstahl.

Leider sind heutzutage von der ursprünglich 18 Kilometer langen Landwehr nur noch Reste von gut 6,7 Kilometer erhalten. Neben der historischen Bedeutung hat die Landwehr auch eine wichtige ökologische und gestalterische Funktion. Als öffentliche Grünfläche mit Großbaumbestand sind die ehemaligen Landwehren wichtig zur Gliederung und Verbindung der angrenzenden Stadtteile. Sie stellen wichtige, abseits der Straßen auch sichere Grünverbindungen mit Fuß- und Radwegen dar, mit bedeutsamer Erholungsfunktion für Bürger und Gäste der Stadt Osnabrück.

Wo immer möglich, versucht die Stadt Osnabrück, die Landwehr wieder herzustellen und zugänglich zu machen. So wurden beispielsweise im Jahr 2007 Teile der Landwehr auf ihrem historischen Standort in Eversburg und Sutthausen auf einer Länge von je 120 Metern von den Auszubildenden des Eigenbetriebes Grünflächen und Friedhöfe wieder errichtet und bepflanzt.

Nach Möglichkeit soll die Landwehr auf Privatflächen wieder für die Öffentlichkeit zugänglich und erlebbar gemacht werden.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2017: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen