Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Fledermäuse

Fledermäuse

Fledermäuse gehören zur Ordnung der Fledertiere und sind die einzigen Säugetiere, die fliegen können. Neben den Nagetieren bilden sie weltweit die artenreichste Säugetierordnung. Das Osnabrücker Hügelland bietet für Fledermäuse einen hochinteressanten Lebensraum. Zwei kopfstarke Kolonien des Großen Mausohrs mit insgesamt ungefähr 800 Weibchen setzen das niedersächsische Schwerpunktvorkommen im Weserbergland nach Norden fort.

Die Teichfledermaus, eine Charakterart des Küstenraumes, findet hier ihr bundesweit bedeutendstes Überwinterungsgebiet. Die grenzübergreifende Raumnutzung der Teichfledermäuse aus westlicher wie aus östlicher Richtung konnte durch Funde beringter Tiere und mittels Radiotelemetrie mehrfach belegt werden. Alle im Bereich der Stadt Osnabrück vorkommenden Fledermausarten (16) sind im Bereich des Piesbergs anzutreffen! Dazu gehören auch die Mops- und die Bechsteinfledermaus. Durch den Gesteinsabbau und die ehemalige Steinkohleförderung sind insgesamt zehn Untertagehohlräume entstanden, die als Überwinterungsquartiere für Fledermäuse dienen.

Für die Artengruppe der Fledermäuse sieht das Naturschutzkonzept folgende Maßnahmen vor:

  • Erschließung weiterer geeigneter Stollen als Quartiere
  • fledermausgerechte Sicherung von Untertagequartieren vor illegalem Betreten
  • Belassen/Schaffung von Altholzinseln am Piesberg und in der näheren und weiteren Umgebung
  • Optimierung der Jagdgebiete in der näheren und weiteren Umgebung
  • Minimierung von Beeinträchtigungen und Gefährdungen durch vorhandene Nutzungen wie Windkraft

Zum Herunterladen


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2016: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen