Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Wege zum Piesberg

Wege zum Piesberg

Übersichtskarte; Die Karte zeigt die "Grünen Finger" in Osnabrück.
Übersichtskarte; Die Karte zeigt die "Grünen Finger" in Osnabrück.
Der Haseuferweg - Brücke über die Hase
Der Haseuferweg - Brücke über die Hase

Mit dem Rad oder zu Fuß aus der Innenstadt hinaus das Umland erreichen, ohne nur Straßen zu benutzen? Die Grünverbindungen − "Grüne Finger" genannt − machen es möglich. Sie gliedern die stark besiedelten Gebiete und sind wichtige Elemente der wohnungsnahen Erholung. Die "Grünen Finger" verbessern das Stadtklima und bieten Lebensräume für eine Vielzahl von Tieren und Pflanzen. Auch der Piesberg lässt sich auf grünen Wegen erreichen.

Der Haseuferweg

Der Haseuferweg ist eine wichtige Grünverbindung zwischen der Innenstadt und dem Kultur- und Landschaftspark Piesberg. Bis auf den Bereich Turnerstraße ist der Weg von der Innenstadt bis zur Stadtgrenze Lotte in wassergebundener Bauweise fertig gestellt und wird sowohl von Freizeitradlern als auch von Berufspendlern sehr gut angenommen. Der Haseuferweg ist ein wichtiges Verbindungsglied im überregionalen Fahrradwegenetz.

Linktipp: Lebendige Hase - Haseuferweg

Visionen "Wege zum Piesberg"

Das einstige Vorhaben der Stadt Osnabrück, am Piesberg die Bundesgartenschau 2015 auszurichten, gab 2003 den entscheidenden Impuls, sich mit der langfristigen Entwicklung dieses Gebiets auseinander zu setzen: Es wurden Gutachten erstellt und Planungswerkstätten veranstaltet; auch die Bürger der Stadt Osnabrück brachten viele Ideen und Überlegungen mit ein. Daraus entstand ein Aktionsplan, der die Basis bildet für die gegenwärtige und künftige Gestaltung eines Areals, das sich vom Piesberg bis zur Innenstadt erstreckt − auch nach der Absage der Bundesgartenschau durch die Stadt im Herbst 2006. Einige der ursprünglichen Ideen wurden innerhalb verschiedener Projekte mit unterschiedlichen Finanzierungen bereits fertig gestellt. Andere Ideen, deren Umsetzung noch in der Schwebe ist, werden auf diesen Seiten als Visionen dargestellt, um das Potential des Piesbergs zu verdeutlichen. Was nicht heißt, dass diese Visionen nicht eines Tages noch Realität werden können...

Vision Uferpromenade

Eine Uferpromenade würde als attraktives Teilstück der Achse Innenstadt − Piesberg die City mit der Römereschstraße verbinden.

Vision Fürstenauer Weg

Der Fürstenauer Weg ist für den Auto- und Busverkehr, für Fußgänger und für Radfahrer der zentrale Zugang zum Kultur- und Landschaftspark Piesberg und aus Richtung Pye die zentrale Zufahrtstraße nach Osnabrück. Auf der Nordseite des Fürstenauer Weges ist die Entwicklung eines Gewerbestandortes geplant. In diesem Kontext sind Grünelemente mit integrierten Wegebeziehungen an der Nordseite des Fürstenauer Weges vorgesehen, die zu einer Vernetzung der Siedlungsbereiche mit den Waldflächen des Kultur- und Landschaftsparks Piesberg beitragen sollen. Großzügig dimensioniertes Straßenbegleitgrün soll an der Südseite des Fürstenauer Weges zu einer Abschirmung der bereits vorhandenen Nutzungen beitragen. Wesentlicher Aspekt bei der Neugestaltung des Fürstenauer Weges ist eine deutliche Verbesserung der Nutzbarkeit für Fußgänger und Radfahrer.

Vision Grünverbindung bis zum Nettetal

Bürgerpark – Hasefriedhof – Vehrter Landstraße – Nettetal - Kultur-  und Landschaftspark Piesberg

Bei dieser planerisch gesicherten Grünverbindung handelt es sich um eine der zentralen Grünverbindungen der Stadt Osnabrück. Sowohl das Nettetal als auch die Ausläufer des Kultur- und Landschaftsparks Piesberg könnten über diesen Grünzug an die Innenstadt angebunden werden. Erstmals seit Jahren bestehen durchaus realistische Chancen, diese Grünverbindung zu realisieren.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2017: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen