Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Earth Hour

Earth Hour 2018 in Osnabrück

Auch in diesem Jahr beteiligt sich Osnabrück an der Earth Hour. Am Samstag, 24. März, werden an vielen markanten Gebäuden von 20.30 bis 21.30 Uhr die Lichter ausgehen. Somit wird die Stadt gemeinsam mit vielen Mitgliedern aus dem Beirat 100 % Klimaschutz ein Zeichen für mehr Klimaschutz setzen.

Aufgrund des ebenfalls an diesem Wochenende stattfindenden Streetfoodfestivals wird es in diesem Jahr allerdings keine Feuershow auf dem Markt geben, zumal aus Gründen der Verkehrssicherungspflicht die dortige Beleuchtung nicht ausgestellt werden darf.

Stattdessen wird der Fokus darauf gesetzt, die Fassadenbeleuchtungen markanter Gebäude während der Earth Hour abzustellen. Zu diesen Gebäuden gehören der Dom, die Katharinenkirche, die Johanniskirche, das IHK-Gebäude, die Hauptbibliothek der Universität und Hochschule am Campus Westerberg, das Servicezentrum der Stadtwerke am Nikolaiort, das Mobilitätszentrum am Neumarkt und die Zentrale der Stadtwerke an der Alten Poststraße

Darüber hinaus sind alle Osnabrücker Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, sich an der Earth Hour zu beteiligen.

Earth Hour: Osnabrück beteiligt sich an der Botschaft zum Schutz der Erde

Die Earth Hour ist ein weltweites Ereignis an der sich seit 2011 auch die Stadt Osnabrück beteiligt. Einmal im Jahr versinken der Rathausplatz und viele andere markante Gebäude in Osnabrücks Innenstadt für sechzig Minuten in gewollter Finsterniss. Gemeinsam mit über 7.000 Städten weltweit möchte auch Osnabrück ein Zeichen für mehr Umwelt- und Klimaschutz setzen und möglichst viele Bürger, Institutionen und Unternehmen nachhaltig zum aktiven Schutz des Klimas motivieren.

Die letzte Earth Hour fand am Samstag, 25. März 2017, statt. In dieser Zeit wurde die Beleuchtung des Rathausplatzes ausgeschaltet und Feuerspieler sorgten für eine tolle Atmosphäre auf dem Platz. Gastronomen in der Innenstadt boten für ihre Gäste ein Abendessen bei Kerzenschein an und schalteten ebenfalls die Außenbeleuchtung an ihren Gasthäusern ab (z.B. Osnabrücker Pizzahaus, Trattoria, Ratskeller, Marktschänke, Creperie). Auch an vielen anderen Gebäuden wurde die Anstrahlung für eine Stunde ausgeschaltet: am Dom, an den Kirchen St. Marien, St. Katharinen und St. Johann, am Schloss, an der IHK-Geschäftsstelle und an den Mobilitäs- und Servicezentren der Stadtwerke Osnabrück. Die Botschaft in diesem Jahr lautete: Klimaschutz geht gemeinsam!  

Wenn Sie gute Ideen und Lust haben sich an den Aktivitäten der Stadt zu beteiligen, dann sprechen Sie uns an, denn: Jeder kann Klima!

Zum Weiterlesen:


    www.osnabrueck.de

    Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2017: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

    zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen