Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Bürgerpark

Der Bürgerpark – Osnabrücks ältester Park mit wertvollem Baumbestand

Gruen Plan Buergerpark 405
Lageplan Bürgerpark
Gruen Buergerpark 02 405
Wege im Bürgerpark
Gruen Buergerpark 01 300

Wer es ruhiger und beschaulicher mag, geht in den Bürgerpark. Er ist der älteste öffentliche Park Osnabrücks. Am Rande der historischen Altstadt − auf dem Gertrudenberg gelegen − lädt er bereits seit über hundert Jahren die Menschen zum Ausruhen ein.

Der erste öffentliche Park in der Stadt, mit einer Flächengröße von zirka sieben Hektar, entstand Anfang des 19. Jahrhunderts nach Gestaltungsideen von Senator Gerhard-Friedrich Wagner und dem von ihm gegründeten "Verschönerungsvereins 1835". Der Bürgerpark mit seinem wertvollen alten Baumbestand, mit annähernd 450 Einzelbäumen, 2,7 Hektar Wald, 2,5 Hektar großen Wiesen- Rasenflächen, Spiel- und Wasserflächen und seinen vielfältigen Landschaftsparkelementen ist gegenüber dem Ursprungszustand noch weitgehend unverfälscht und als Gartendenkmal in Osnabrück einmalig.

Ein Relikt vergangener Zeit ist der wie ein Bunker anmutende Eiskeller am westlichen Rand des Parks. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde hier der Felsen abgegraben und ein kubischer Kellerbau errichtet. In ihn brachte man im Winter Eis, das sich hier bis in den folgenden Sommer hielt - so gut isolieren die dicken Wände. Durch dieses einfache, aber sehr wirkungsvolle Vorgehen konnte man in der dort ansässigen florierenden Brauerei das Bier auch im Sommer kühl servieren. Nach dem Abbruch des früher oberhalb des Eiskellers befindlichen Gebäudes erhielt der Keller sein jetziges Aussehen. Obwohl in ihm längst kein Eis mehr gelagert wird, hat er es immer noch "in sich". Der Eiskeller dient einer beachtlichen Fledermaus-Population als Heimstatt.

In direkter Nachbarschaft zum Eiskeller befindet sich der Staudengarten. Er entstand nach Plänen von Studierenden der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur der Fachhochschule Osnabrück. Die Fläche war ehemals mit Rosen bepflanzt, deshalb hieß sie damals "Rosengarten". Bodenmüdigkeit und ungünstige Standortbedingungen für die sonnenhungrigen "Königinnen der Blumen" waren der Grund für eine Neukonzeption.

Die Broschüren "Bäume und Sträucher im Bürgerpark" sowie "Vögel im Bürgerpark" (Stadt Osnabrück) dokumentieren die Ausstattungsqualitäten des denkmalgeschützten Bereiches.


    www.osnabrueck.de

    Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2016: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

    zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen