Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Ver- und Entsiegelung

Entsiegeln und Versickern

Gruen KarteOS 405
Versiegelte Bereiche
Versiegelungsarten in der Innenstadt von Osnabrück
Gruen versiegelteWege 300
Versiegelte Flächen

Durch Siedlung und Verkehr wurden in den letzten Jahren immer mehr Flächen versiegelt. Im Innenstadt Bereich sind dies mittlerweile über 85 % und in den einzelnen Stadtteilen bis zu 60 %. Besonders Straßen, Stellplätze, Wege, Terrassen und Gewerbeflächen, sowie auch alle Arten von Gebäuden und Bedachungen sind mit Asphalt, Pflasterbelägen oder Beton versiegelt.

Warum ist Versiegelung ein Eingriff in die Natur?

Durch die Befestigung und Versiegelung von Flächen wird verhindert, dass Regenwasser versickert. Außerdem wird die natürliche Verdunstung verringert, welches zur Folge hat, dass ein Großteil des Lebensraumes für Tiere und Pflanzen an der Erdoberfläche und im Boden zerstört wird.

Dieses hat weitreichende Folgen, die alle Bürger betreffen. Ein hoher und schneller Abfluss in die Kanalisation, Hochwasserereignisse, Senkung des Grundwasserspiegels, Verschlechterung des Kleinklimas und Verödung von Landschaftsräumen sind nur einige Szenarien, die durch die Bodenversiegelung hervorgerufen werden.

Diese Auswirkungen sind bereits jetzt in Osnabrück zu spüren. Deswegen sollten Flächen nur versiegelt und befestigt werden, wenn dies unbedingt notwendig ist. Versiegelte Flächen gilt es zu entsiegeln, Flächen wasserdurchlässig zu befestigen und Abflüsse von versiegelten Flächen vor Ort versickern zu lassen. Wichtig ist aber, dass bei allen Maßnahmen keine Schadstoffe in den Boden gelangen.

Broschüre "Entsiegeln und Versickern"

Herausgegeben von der Stadt Osnabrück, Osnabrück 2000, 18 Seiten.

Eine Großstadt wie Osnabrück ist darauf angewiesen, dass die starke Bebauung auch Grünelemente zum Schutz der Umwelt enthält. Hierzu zählen:

  • Versickerungsmöglichkeiten zur Grundwasseranreicherung
  • Schaffung von Regenspeichern wie Dachbegrünungen zum Schutz vor Überbelastungen der Bäche
  • Minimierung der versiegelten Flächen, wodurch die Aufheizung der Stadt reduziert wird
  • Schaffung von Ersatzlebensräumen für Tiere

Die Broschüre vermittelt nicht nur praktische Tipps für Neubauten, sondern zeigt auch Möglichkeiten zur Veränderung an bestehenden Bauten auf. So enthält sie auch Ratschläge zur Entsiegelung, zur nachträglichen Versickerung und zur Anbringung von Fassadenbegrünung.

Die Broschüre ist zurzeit vergriffen und wird neu aufgelegt.


    www.osnabrueck.de

    Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2017: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

    zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen