Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Blühflächen

Neuanlage mehrjähriger Wildpflanzensäume und Blühflächen

Wiesenansaat von Bodelschwingh Str Juni2016 Daniel Jeschke
Naturschutzprojekt 2016 Bienenbu ndnis Foto1 P006289759

Artenreiche Wiesen und Krautsäume sind in intensiv genutzten Kulturlandschaften selten geworden. Da die Wiederansiedlung lebensraumtypischer Arten auf Wiesen, Weiden, Säumen oder öffentlichen Grünflächen oft durch das Fehlen von entsprechender Samen im Boden sowie begrenzter Ausbreitungsmöglichkeiten begrenzt, müssen die Arten für eine Wiederansiedelung aktiv eingebracht werden.

Die Arbeitsgruppe Vegetationsökologie und Botanik der Hochschule Osnabrück verfügt durch das Forschungsprojekt „ProSaum“ (Laufzeit: 2010-2014) über umfangreiche Erfahrungen in Bezug auf die Anlage und Pflege blütenreicher Säume und Feldraine im nordwestdeutschen Raum. Basierend auf den Erfahrungen des Forschungsprojekts wurden im Herbst 2014 und im Frühjahr 2015 auf mehreren städtischen Grünflächen in Zusammenarbeit mit dem Osnabrücker ServiceBetrieb artenreiche, standortangepasste Mischungen aus gebietseigenem Saatgut ausgebracht. Die Mischungen bestehen aus ca. 40 verschiedenen naturraumtypischen Wildpflanzenarten, darunter überwiegend mehrjährige Kräuter (z.B. Margerite, Witwenblume, Wilde Möhre) und einigen konkurrenzschwächeren Gräsern. Die Mischungen beinhalten ein breites Spektrum Pflanzenfamilien (z.B. Korblütler, Lippenblütler, Schmetterlingsblütler, Glockenblütler) und bieten somit ein abwechslungsreiches Nahrungsangebot.

In der Stadt wurden seit 2011 einschließlich der ProSaum-Versuchsflächen ein Dutzend neuer Blühflächen angelegt. Für den Spätsommer 2016 ist in Kooperation mit der Hochschule Osnabrück die Anlage weiterer Flächen geplant. Die Umsetzung erfolgt durch den Osnabrücker ServiceBetrieb.

An ausgewählten Standorten wurden in unmittelbarer Umgebung zu den Ansaatflächen Nisthilfen für Wildbienen aufgestellt, die bereits gut angenommen werden.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2017: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen