Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Gestalte deine Stadt

Projekt „Gestalte deine Zukunft“ beteiligt Zugewanderte an der Stadtentwicklung

2017 03 15 Gestalte deine Zukunft NinaHoss
Seda Rass-Turgut und Dr. Claas Beckord präsentieren das Projekt „Gestalte deine Zukunft“; Foto: Stadt Osnabrück, Nina Hoss

Mit dem Projekt „Gestalte deine Stadt. Osnabrücks Zukunft kennt keine Herkunft“ hat sich die Stadt Osnabrück erfolgreich als Pilotprojekt der Nationalen Stadtentwicklungspolitik (einer Initiative von Bund, Ländern und Kommunen) beworben und erhält eine Förderung von 100.000 Euro bis 2019. „Ziel des Projektes ist, Zugewanderte stärker in kommunale Zukunftsdialoge einzubinden“, erläutert die städtische Integrationsbeauftragte, Seda Rass-Turgut.

Denn bis heute sind diesbezüglich viele Fragen unbeantwortet: Welche Wohnideale haben Menschen mit Migrationshintergrund? Wie sehen sie die Zukunft der Arbeit? Welche Vorstellungen von der Zukunft der Mobilität haben sie? Welche Bildungsangebote werden sie in Zukunft nachfragen? Wie verbringen sie ihre Freizeit und welche Bedeutung hat eine nachhaltige und ressourcenschonende Entwicklung?
 
„Für die Umsetzung des Stadtentwicklungskonzeptes sind drei Schritte erforderlich: erstens Wissen schaffen, zweitens Begegnung organisieren, drittens Gestaltung möglich machen“, erklärt Dr. Claas Beckord, Teamleiter Strategische Stadtentwicklung und Statistik. Geplant ist beispielsweise der Ausbau digitaler Instrumente. Eine Milieustudie und kleinräumige Sozialraumanalysen werden Aufschluss über die Vorstellungen und Bedarfe der Migranten sowie notwendige Diskurse geben. Mit diesen Erkenntnissen werden Zugewanderte gezielt in Debatten zur Stadtentwicklung einbezogen. 2019 werden in einem dritten Schritt konkrete Projekte und Begegnungsangebote umgesetzt.
 
Zum Hintergrund:

Gestalte deine Zukunft ist ein Gemeinschaftsprojekt, bei dem viele Partner zusammenarbeiten: Die Projektleitung bei der Stadt Osnabrück haben das Team Strategische Stadtentwicklung und der Fachdienst Integration. Die Prozessbegleitung erfolgt durch den Koordinierungsstab Integration (bestehend aus den Fachbereichen Personal und Organisation, Bürger und Ordnung, Bildung und Sport, Kultur, Kinder und Jugend, Integration – Soziales und Bürgerengagement, dem Referat Medien und Öffentlichkeitsarbeit sowie der Gleichstellungsbeauftragten, dem Jobcenter und der Arbeitsagentur). Zudem sollen die Träger der Flüchtlingssozialarbeit sowie Akteure der Integrationsarbeit, Migrantenorganisationen und die Hochschulen eingebunden werden.


www.osnabrueck.de

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2016: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen