Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Hauptinhalt

13.02.2017

Sechstes und siebentes Konzert des Beethoven-Zyklus‘ mit Saleem Ashkar im Felix-Nussbaum-Haus

Anfang September startete im Felix-Nussbaum-Haus eine außergewöhnliche Konzertreihe – alle 32 Klaviersonaten von Ludwig van Beethoven, gespielt vom palästinensischen Weltklasse-Pianisten Saleem Ashkar. Die Beethoven-Konzertreihe vereint verschiedene Orte in Europa und Israel:  Die Sonaten Ludwig van Beethovens werden nicht nur in Osnabrück, sondern auch in Ost- und West-Jerusalem, in Prag und Berlin gespielt. Ergänzt werden die Konzertabende jeweils durch Kurzfilme oder Gespräche zu Themen wie Musik und Identität, Macht und Musik, Musik und Religion. Die Konzertabende setzen sich mit Fragen auseinander, die weit über das Werk Beethovens hinausreichen.

Das sechste Konzert am 9. März, 19 Uhr, steht unter dem Motto: „Christentum in der Musik. Wie universal ist Musik?“ Ashkar spielt die Beethoven-Sonaten 4,12, 24 und 31.
 
„Musik und Gesellschaft“ ist der Titel des siebenten Konzertes am 30. März, 19 Uhr. Ashkar spielt die Beethoven-Sonaten 7, 8, 19, 20 und 26.
 
Der Zyklus endet mit einem weiteren Konzert beim Morgenland Festival 2017.
 
Saleem Ashkar feierte sein Debüt an der New Yorker Carnegie Hall im Alter von 22 Jahren. Seither gilt er als einer der wichtigsten Pianisten seiner Generation. Ashkar ist regelmäßiger Gast bei den renommiertesten Orchestern sowie auf internationalen Festivalbühnen. Er arbeitete mit Dirigenten wie Barenboim, Mehta, Chailly und Eschenbach und mit bedeutenden Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, dem Chicago Symphony Orchestra und der Filarmonica della Scala. Seine CD-Produktionen für DECCA umfassen Aufnahmen beider Klavierkonzerte von Mendelsohn mit Riccardo Chailly und dem Gewandhaus Orchester, sowie Beethovens 1. und 4. Klavierkonzert mit dem NDR Sinfonieorchester unter der Leitung von Ivor Bolton. Als Botschafter des „Music Fund“ unterstützt Ashkar Musiker und Musikschulen in Entwicklungsländern und Krisengebieten. Saleem Ashkar war Artist in Residence beim ersten Morgenland Festival Osnabrück, 2005.
 
Das Projekt ist eine Kooperation mit dem Morgenland Festival Osnabrück und C. Bechstein / Pianohaus Kemp.
 
Tickets für 20 Euro, ermäßigt 15 Euro, sind erhältlich bei der Tourist-Information, Bierstraße 22-23, Osnabrück, Telefon 0541 323-2202, in der Lagerhalle e.V., Rolandsmauer 26, Osnabrück, Telefon 0541 338740, beim TicketService der OsnabrückHalle, Telefon 0541 349024, im Kartenwerk, Dielinger Straße 13/14, Telefon 0541 7607780, bei allen bekannten VVK-Stellen oder online bei reservix.de.
 
Taschen und Mäntel dürfen nicht mit in die Ausstellungsräume genommen werden.



www.osnabrueck.de/fnh

Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2015: Stadt Osnabrück

zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen