Navigation über die Inhaltsbereiche dieser Seite

Der Hauptinhaltsbereich - hier finden Sie Artikel zum Thema Dachbegrünung

Dachbegrünung

10 Abbildungs Oberflächentemperaturen verschiedener Dacharten Stadt Osnabrück
Oberflächentemperaturen verschiedener Dacharten

Globale Klimaerwärmung, immer noch zunehmende Versiegelung und Abwärme aus Wohnraumheizungen, Industrie und Verkehr sorgen dafür, dass sich die Innenstädte weiter aufheizen. Die Temperaturunterschiede  zwischen der stark versiegelten und schlecht durchlüfteten Innenstadt  und den Stadtrandgebieten oder Freien Landschaft kann im Sommer schnell 8 bis 10°C erreichen. Dem kann eine flächenhaft existierende Dachbegrünung entgegenwirken. Die begrünten Flächen sind kühler und klimatisieren viel besser als ein nicht begrüntes Dach, das sich schnell aufheizt und die Wärme lange speichert.

In Osnabrück konnten Ende 2013 ca. 650 begrünte Dächer mit einer Gesamtfläche von 85.000 m² anhand einer Luftbildauswertung kartiert werden. Wahrscheinlich wurden nicht alle Gründächer insbesondere Carports und Garagen erfasst, so dass derzeit von etwa 100.000 m² begrünten Dachflächen ausgegangen werden kann. Dies entspricht etwa 1,5 Prozent der gesamten Gebäudedachfläche Osnabrücks.

Neben den positiven Auswirkungen auf das Stadtklima, sind die anderen Vorzüge wie Rückhaltung des Regenwassers, Lebensraum für Pflanzen und Tiere, Wärmedämmung, höhere Attraktivität der Gebäudeoberfläche etc. nicht zu vernachlässigen.

Aufgrund der positiven Auswirkung honoriert die Stadt die Einrichtung eines Gründachs mit einer Minderung der Abwassergebühren um 50 %. Dachbegrünungen sind auch über das Programm Energieeffizient Sanieren der KfW förderfähig.

Zum Weiterlesen und Herunterladen


    www.osnabrueck.de

    Datenschutz | Impressum | Urheberrechte © 1996-2016: Stadt Osnabrück | Tel: 0541 323-0

    zum Seitenanfang mit der Seitenbereichsnavigation springen