Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Sucheingabe

Veranstaltungen zum 9. November 

Veranstaltungen zum 9. November

Mahnmal Alte Synagogenstraße
Das Mahnmal "Alte Synagoge"
Mahnmal Alte Synagogenstraße
 
Alljährlich wird am 9. November wird der Opfer der Pogromnacht von 1938 gedacht. In ganz Deutschland wurden weit über 1500 Synagogen und Betstuben vollständig zerstört. Auch in Osnabrück wurde die Synagoge an der heutigen Alten Synagogenstraße in Brand gesetzt, jüdische Bürger verfolgt, misshandelt oder ermordet sowie jüdische Geschäfte und Wohnungen geplündert.

In Zusammenarbeit mit der "Trägergemeinschaft 9. November" richten Osnabrücker Schulen bereits seit 12 Jahren die zentrale Gedenkveranstaltung aus, die in diesem Jahr durch die Schülerinnen und Schüler der Bertha-von-Suttner-Realschule gestaltet wird. Am Morgen des 9. November, findet um 11 Uhr die Gedenkfeier in der Aula des Schlosses Osnabrück unter dem Motto "Denksteine" statt.

Im Anschluss an die Gedenkfeier wird um 12.15 Uhr ein Gedenkgang zum Ort der zerstörten Synagoge an der Alten Synagogenstraße überleiten. Am Mahnmal Alte Synagoge werden dann um 12.30 Uhr Kränze niedergelegt.

Begleitet werden die Veranstaltungen am 9. November durch ein vielfältiges Rahmenprogramm mit Ausstellungen, Konzerten, Theateraufführungen, Lesungen, Vorträgen, Gesprächen oder einer wissenschaftlichen Tagung. Hierzu ist ein Faltblatt erschienen, das in der Bürgerberatung und Tourist-Information erhältlich ist, an weiteren öffentlichen Orten ausliegt oder unten heruntergeladen werden kann.

Weitere Informationen sind im Büro für Friedenskultur der Stadt Osnabrück unter Telefon 0541 323-2287 erhältlich.
Zurück   Seitenanfang