Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Sucheingabe

Persönlichkeiten 

Dem Friedensgedanken verpflichtet

Selbstbildnis Felix Nussbaum
Selbstbildnis Felix Nussbaum
Erich-Maria-Remarque
Erich-Maria-Remarque
Hans Calmeyer
Hans Calmeyer  
Drei namhafte Osnabrücker Persönlichkeiten sind eng mit dem Friedensgedanken der Stadt verbunden.

Wie kein anderer Künstler der ersten Jahrhunderthälfte hat der 1904 in Osnabrück geborene und 1944 in Auschwitz ermordete jüdische Maler Felix Nussbaum sein Leben unter dem Eindruck der Judenverfolgung in sehr ergreifenden Bildern festgehalten. Nussbaums Werke thematisieren ab 1940 symbolhaft und in unvergleichlicher Weise das Grauen des Holocaust.

Erich Maria Remarque gehört zu den meistgelesenen Autoren des 20. Jahrhundert. Sein bekanntestes Buch, mit dem er weltweit Berühmtheit erlangte, ist sein aufrüttelnder, erstmals 1928 veröffentlichter Anti-Kriegsroman "Im Westen nichts Neues".

Der Osnabrücker Rechtsanwalt Hans Calmeyer hat während der Nazi-Diktatur tausenden Juden das Leben gerettet. Israel ehrte Calmeyer, der völlig in Vergessenheit geraten war, 1992 posthum mit der Verleihung des Ehrentitels "Gerechter unter den Völkern".

Zurück   Seitenanfang