Das Rathaus in Osnabrück.

Reformer des 19. Jahrhunderts

Johann Carl-Bertram Stüve (1798-1872)

Johann Carl-Bertram Stüve
Johann Carl-Bertram Stüve
Viele Jahre lang hat Johann Carl Bertram Stüve die Geschicke der Stadt Osnabrück geleitet. Von 1833 bis 1848 und von 1852 bis zu seinem Rücktritt 1864 war der am 4. Februar 1798 geborene Osnabrücker Bürgermeister der Stadt. Die Politik kannte Stüve bereits von klein auf. Sein Vater war Heinrich David Stüve, der zur Jahrhundertwende selbst Bürgermeister (Maire) in Osnabrück war.

1820 ließ sich Johann Carl Bertram Stüve in seiner Geburtsstadt als Advokat nieder. Zuvor hatte er nach dem Besuch des Ratsgymnasiums und nach juristischen und historischen Studien in Berlin und Göttingen die Promotion abgelegt.

Stüve galt als gemäßigter Reformer. Er wirkte beispielsweise 1831 maßgeblich an den Gesetzen zur Ablösung der feudalen Lasten auf dem Lande mit. Zwei Jahre später, 1833, hatte er maßgeblichen Anteil daran, dass Hannover unter die konstitutionellen Staaten in Deutschland eingereiht wurde.
Schwerpunkte seiner Arbeit als Bürgermeister waren der Widerstand gegen die Bevormundung durch die Staatsregierung. Große Verdienste erwarb er sich auch durch seine Arbeit auf sozialem Gebiet.

In den Revolutionswirren von 1848/49 wurde der gemäßigte Reformer Stüve nach Hannover berufen, um die Revolutionäre zu besänftigen. Abschaffung der Zensur, Trennung von Justiz und Verwaltung sowie die Beseitigung von Standesvorrechten waren seine Ziele. Ein Demokrat im heutigen Sinne war Stüve aber nicht, und so stand er den Vorgängen in der Frankfurter Paulskirche gerade in Fragen der Deutschen Einheit skeptisch und reserviert gegenüber.

Ein großes Interesse Stüves war seit jeher die Erforschung der Geschichte Osnabrücks. Nach seinem Ausscheiden aus dem Hannoverschen Landtag 1857 legte er auf diese Aufgabe neben seinen Pflichten als Bürgermeister sein Augenmerk. Hauptarbeit ist hier seine "Geschichte des Hochstifts Osnabrücks."

Am 16. Februar 1872 starb Johann Carl Bertram Stüve. Die Osnabrücker ehrten seine Verdienste um die Stadt durch die Errichtung eines Denkmals 1882.

Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

zum Veranstaltungskalender

Bilder, Podcast, Videos

Bildergalerien

Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

Podcast

Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

Osnabrück im Film

Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

Soziale Netzwerke

  • YouTube
  • Flickr
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Plus
  • RSS
  • PodCast

Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.