Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Sucheingabe

Ausstellungsarchiv 

''1914–1918. Mit den Augen des Anderen / Le regard de l’autre.

'Olympische Spiele 1914' Postkarte, Jupp Wiertz, Berlin-Charlottenburg, 1914 24.06.2014. Vom 3. August bis 11. Januar 2015 wird im Oberlichtsaal des Kulturgeschichtlichen Museums Osnabrück die Ausstellung „1914–1918. Mit den Augen des Anderen / Le regard de l’autre. Karikatur und Propaganda im Ersten Weltkrieg“ präsentiert. Das Ausstellungsvorhaben ist als Schülerprojekt organisiert. Ziel ist es, die deutsch-französischen Beziehungen zwischen Schulen in Osnabrück und Frankreich, unter anderem der Partnerstadt Angers, zu verbessern. mehr...

''Toni Schneiders. Fotografie. 1946-1990.''

Toni Schneiders: ''Wartende Frau, Ingolstadt'' (1951); Foto: © ToniSchneiders.de 06.03.2014. Vom 9. März bis 9. Juni wird in der Villa Schlikker, einer Dependance des Kulturgeschichtlichen Museums Osnabrück, die Ausstellung "Toni Schneiders. Fotografie. 1946 – 1990" präsentiert. Bei der Eröffnung spricht Ulrike Schneiders über "Erinnerungen an den Vater". mehr...

''Ich male wie mir der Schnabel gewachsen ist''

Bilder vom Maler Theodor Fritz Koch Die Werke des bedeutenden Osnabrücker Malers Theodor Fritz Koch werden vom 16. September bis 30. November im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück gezeigt. Koch hat die Osnabrücker Kunstszene in hohem Maße beeinflusst. mehr...

''Hinter'm Rathaus versteckt - Preußen und Osnabrück anno 1758. Geschichten vom Krieg, vom Fälschen und vom Zufall''

Zeitgenössische Fälschung des preußischen Dritteltalers von 1758 (Numisma-tische Sammlung des Kulturgeschichtlichen Museums Osnabrück) © Felix-Nussbaum-Haus/Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück Um seinen teuren "Siebenjährigen Krieg" finanzieren zu können, ließ Friedrich II. König von Preußen minderwertiges Geld in Umlauf bringen. Mit einer Sonderausstellung wird noch bis zum 6. Januar 2013 in der Schatzkammer des Osnabrücker Rathauses an die wechselvolle Geschichte des preußischen Königs Friedrich II erinnert. mehr...

Rund um’s Rathaus - 500 Jahre Macht, Handel, Glaube

Der Ratssitzungssaal in den Sechzigerjahren "Rund um’s Rathaus" zeigt vom 16. Juni bis 28. Oktober im Hauptgebäude des Kulturgeschichtlichen Museums unterschiedliche Facetten der 500-jährigen Geschichte eines der zentralen Orte in Osnabrück und fragt nach der Bedeutung gesellschaftspolitischer Entwicklungen in Osnabrück zwischen 1512 und 2012. mehr...

Ausstellung ''Elf ver-rückte Stühle''

Stuhl In dem erstmals 1865 erschienenen Kinderbuch des englischen Schriftstellers Lewis Carroll folgt die gelangweilte Alice einem weißen Kaninchen, das sie in eine surreale Welt führt. Die Ausstellung "Die ver-rückten Stühle", die vom 25. März bis zum 12. April im Kulturgeschichtlichen Museum/Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück zu sehen ist, gibt einen Eindruck davon, wie dieses Wunderland möbliert gewesen sein könnte. mehr...

''Ansichten zum Menschsein''

Axel Gundrum: ''Sonne, Mond und Sterne'' Die im Dezember eröffnete Ausstellung "Ansichten zum Menschsein" mit Werken von Axel Gundrum kann noch bis zum 18. März im Oberlichtsaal des Kulturgeschichtlichen Museums besucht werden. Anlässlich des Ausstellungsendes wird am Sonntag, 18. März, um 12 Uhr eine öffentliche Führung zur Ausstellung angeboten. mehr...

''Alle guten Dinge sind DREI + ZEHN''

Kaiserpokal aus dem Osnabrücker Ratsschatz Ob im Angesicht des steinernen Gogerichtslöwen, vor dem weltberühmten Kaiserpokal oder vis-a-vis einer in kostbarem Samt gebundenen Sonderausgabe des Westfälischen Friedenvertrages: Die Ausstellung "Alle guten Dinge sind DREI + ZEHN" liefert dreizehn gute Gründe, sich mit der über tausendjährigen Geschichte Osnabrücks zu beschäftigen. Entlang von außergewöhnlichen Objekten geht es durch die bedeutenden Epochen - von der Gründung des Bistums bis in die jüngere Vergangenheit. mehr...

''Momente ohne Maske - Karnevalszenen aus Köln und Osnabrück''

Foto: Lev Silber Vom 16. Februar bis 13. Mai werden in der Villa Schlikker Fotografien von Menschen gezeigt, die im Karneval auf die Straße gehen, sich frei fühlen wollen, trinken, tanzen und lachen wollen. Ibo Minssen aus Köln und Lev Silber aus Osnabrück haben dabei Menschen entdeckt, die sie in "Momenten ohne Maske" fotografierten. mehr...

''Adornments for Justice''

Körperschmuck Die Ausstellung "Adornments for Justice" wird vom 2. Februar bis 1. April im Felix-Nussbaum-Haus / Kulturgeschichtlichen Museum gezeigt. Elf Mitglieder der Manchester Jewellers Network haben zum Thema "Menschenrechte" Körperschmuck entworfen. Jedes Stück bezieht sich auf einen bestimmten Artikel der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte" in einer besonders persönlichen Art und Weise. mehr...

What we see – Bilder, Stimmen, Repräsentation

Sanell Aggenbach: Tijueza, Öl auf Leinwand, 2008, Foto: Rui Assubuji Eine Frau beschwert sich, sie habe ihr Kopftuch absetzen müssen. Es sei auch nicht in Ordnung, wenn ein Gesicht von dem Ort entfernt würde, wo es doch hingehöre. Die Beschwerden der Afrikanerin blieben fast 80 Jahre lang ungehört. Sie wurden 1931 zwar dokumentiert, aber nicht verstanden, denn: sie interessierten überhaupt nicht. mehr...

Von Kohle gezeichnet - Frauen im Bergbau

Copyright: Dariusz Kantor Das Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück zeigt vom 7. November 2010 bis 16. Januar 2011 in der Villa Schlikker die Ausstellung "Von Kohle gezeichnet - Frauen im Bergbau" mit Fotografien von Dariusz Kantor. Zwischen 2002 und 2004 fotografierte Kantor in zwölf oberschlesischen Gruben arbeitende Frauen. mehr...

''Hans Calmeyer und die Judenrettung in den Niederlanden''

Hans Calmeyer Mit der Geschichte des Osnabrückers Calmeyer rückt die Ausstellung “Hans Calmeyer und die Judenrettung in den Niederlanden”, die das Kulturgeschichtliche Museum bis 10. Oktober in der Villa Schlikker zeigt, eine Persönlichkeit ins Bewusstsein, der es gelang, in der Zeit des Nationalsozialismus unter schwierigsten Umständen Zivilcourage zu beweisen. mehr...

Studentisches Ausstellungsprojekt ''Waschen, schneiden, legen''

Frisierkabine des Salons Zibunas im Schinkel In der Ausstellung "Waschen, schneiden, legen" wird die Geschichte eines Friseursalons in seinem geschichtlichen Zusammenhang sichtbar gemacht. Wegen des großen Zuspruchs wird die Schau bis zum 6. Juni verlängert. Alle Schulklassen erhalten freien Eintritt (Führungen für Schulklassen kosten 20 Euro). mehr...

''Hella Hirschfelder-Stüve: Lebensreise''

Hella Hirschfelder-Stüve, Selbstbildnis (Ausschnitt), 1968 Vom 21. März bis 20. Juni wird im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück die Ausstellung "Lebensreise" mit Arbeiten der Osnabrücker Künstlerin Hella Hirschfelder-Stüve präsentiert. mehr...

''Gesellschaft im Aufbruch. Zwei Jahrhunderte Osnabrücker Vereinsgeschichte''

Vereinshaus Osnabrück Das Kulturgeschichtliche Museum präsentiert vom 11. Oktober bis 10. Januar 2010 eine Ausstellung, die sich mit der Entwicklung des Vereinswesens in Osnabrück beschäftigt und anhand ausgewählter Objekte sichtbar macht. Im Zentrum steht dabei der "Club zu Osnabrück", 1793 gegründet und heute ältester Verein der Stadt ("Osnabrücker Club"). mehr...

''Multiversen Zeitgleich''

© Sylvia Lüdtke Vom 29. August bis 11. Januar zeigt das Kulturgeschichtliche Museum in der Villa Schlikker die Ausstellung "Multiversen Zeitgleich" mit Arbeiten von Sylvia Lüdtke. In der Ausstellung setzt die Künstlerin die bisher größte Installation ihrer "Friedensbücher" aus dem Projekt "Offen für Frieden” fort. mehr...

''Hans Ohlms (1908 - 1988)''

Hans Ohlms: aus der Reihe ''Heimkehr zu Penelope'' Vom 2. August bis 27. September wird eine Retrospektive des in Hannover geborenen Künstlers Hans Ohlms im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück/ Felix-Nussbaum-Haus gezeigt. mehr...

''I haven't been to Osnabrueck since 1956 but you never know …''

Britische Soldaten Mit dem Abzug der britischen Armee im Jahre 2009 endet ein 64-jähriges Kapitel Osnabrücker Stadtgeschichte. Erinnerungsfotos des britischen Soldaten Michael Cherry zeigt die Villa Schlikker in einer Ausstellung vom 17. Mai bis 26. Juli. mehr...

Garrison Project: drawdown - Der Abzug

''Nissenhütte'' auf dem Gelände der britischen Kaserne Nicole Blaffert und Franz Wamhof fotografierten den Abzug der britischen Streitkräfte aus Osnabrück, die hier von 1945 bis 2009 stationiert waren. Das Ergebnis einer einjährigen Beobachtung wird vom 17. Mai bis 26. Juli im Kulturgeschichtlichen Museum präsentiert. mehr...

''Lachen im Dunkeln - Das Lager Westerbork 1942-1945''

Foto der Ausstellung Lachen im Dunkeln. Lager Westerbork 1942-1945 Vom 1. Februar bis 19. April präsentiert das Kulturgeschichtliche Museum Osnabrück in der Villa Schlikker - dem "Haus der Erinnerung” - die Wanderausstellung des Erinnerungszentrums Lager Westerbork (Herinneringscentrum Kamp Westerbork) "Lachen im Dunkeln. Das Lager Westerbork”. mehr...

Fotausstellung: Ungewöhnliche Impressionen

Villa Schlikker Noch bis zum 7. Januar wird in der Villa Schlikker die Ausstellung "Ungewöhnliche Impressionen - FotoBilder vom Johannis- und Hasefriedhof" von Dr. Hans Jürgen Geratz gezeigt. mehr...

''Arabesque'' - ein fürstliches Tafelservice

Tafel- und Dessertservice ''Arabesque'' In einer eigenen Ausstellung präsentiert das Kulturgeschichtliche Museum bis 9. November seine jüngste Neuerwerbung: ein kostbares Speiseservice aus dem 18. Jahrhundert. Das Tafel- und Dessertservice "Arabesque" wurde 1786/87 für den letzten Osnabrücker Fürstbischof Herzog Friedrich von York (1763-1827) als Erstausführung hergestellt. mehr...

Ausstellung ''Meisterstück'' in der Villa Schlikker

Vorbereitung zur Ausstellung Vom 20. Februar bis 12. Mai wird in der Villa Schlikker die Ausstellung "Meisterstück" gezeigt. Sie erzählt die Geschichte des Tischlers Emanuel Fehlbier (1920-1981), der nach dem Zweiten Weltkrieg aus dem schlesischen Bauerwitz nach Osnabrück kam. mehr...

''Stadtalltag um St. Johann'' und ''Fotografien aus der Osnabrücker Neustadt''

Copyright Christian Grovermann Das Kulturgeschichtliche Museum zeigt vom 16. Dezember bis 30. März in Kooperation mit dem Niedersächsischen Staatsarchiv Osnabrück und der Universität Osnabrück eine Doppel-Ausstellung zur 700 Jahre alten Vereinigung (1307) zwischen Alt- und Neustadt Osnabrück. mehr...

''Von silbernen Handtaschen und Zuckerzangen. Privatsammlung Inge und Lothar Beinke''

Handtasche Bis zum 6. Januar ist in der Villa Schlikker die Privatsammlung Inge und Lothar Beinke zu sehen. Darunter befinden sich silberne Handtaschen und Geldbörsen, die zwischen 1900 und 1920 von Damen der Gesellschaft zu feierlichem Anlass getragen wurden. mehr...

Visual Diary

Bild von Golnar Tabibzadeh Die Ausstellung "Visual Diary" der iranischen Künstlerin Golnar Tabibzadeh wird von Samstag, 18. August, bis Freitag, 31. August,  im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück gezeigt. Tabibzadeh gilt als eine der interessantesten Malerinnen der jungen Generation in Iran. mehr...

Rätsel Schnippenburg - Sagenhafte Funde aus der Keltenzeit

Ausstellungsstück Vom Wald der Fragen an die Lichtung der Antworten: Diesem Weg folgen die Besucher der Ausstellung "Rätsel Schnippenburg - Sagenhafte Funde aus der Keltenzeit", die bis zum 5. August im Kulturgeschichtlichen Museum gezeigt wird. mehr...

Ausstellung "Afrika, Afrika"

Tokolosch-Figur In der Villa Schlikker wird vom 13. Mai bis 15. Juli die Ausstellung "Afrika Afrika! Erinnerungen an einen Kontinent" gezeigt. Ausgewählte Gegenstände ermöglichen eine Reise in andere Zeiten, aber auch in andere Vorstellungswelten und Kulturen. mehr...

Ausstellung "Geometrie der Figur"

Luca Cambiaso (Kopie nach): Kubische Figuren Das Kulturgeschichtliche Museum Osnabrück präsentiert vom 28. Januar bis 15. April die Ausstellung "Geometrie der Figur. Luca Cambiaso und die moderne Kunst". Thema der Ausstellung ist die Geometrie der Figur in der Bildenden Kunst. mehr...

Preisträger des Wettbewerbs 'Bilder, die lügen'

Abriss des Rathauses; Stefan Lange (1. Preis) "Originalität, Ideenreichtum und Kreativität pur" - so lautet die Bilanz des Fotowettbewerbs zur Ausstellung "Bilder, die lügen", die gemeinsam von der Volkshochschule und dem Kulturgeschichtlichen Museum bis zum 7. Januar gezeigt wird. mehr...

Kunstinstallation "Eta nasch dom - Das ist unser Haus"

Kunstinstallation 'Eta nasch dom - Das ist unser Haus' Das städtische Büro für Friedenskultur und das Kulturgeschichtliche Museum Osnabrück präsentieren bis zum 14. Januar in der Villa Schlikker eine Kunstinstallation von Elisabeth Lumme und Angelika Höger, die in Zusammenarbeit mit Frauen aus GUS-Staaten entstanden ist. mehr...

"Vom langen Weg zurück"

Bilder­zyklus 'Vom langen Weg zurück' Das städtische Büro für Friedenskultur und das Kulturgeschichtliche Museum Osnabrück präsentieren in der Villa Schlikker unter dem Titel "Vom langen Weg zurück" noch bis zum 14. Januar Gemälde von Viktor Hurr. mehr...

Psychiatrie im "Dritten Reich" in Niedersachsen

Kolorierte Zeichnung von Karl Gustav Sievers Die Ausstellung "Psychiatrie im 'Dritten Reich’ in Niedersachsen" informiert über die wichtigsten Erscheinungen der Anstaltspsychiatrie in der Zeit von 1933 bis 1945. Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 5. November in der Villa Schlikker. mehr...

Wanderausstellung "Bilder, die lügen"

Manipuliertes Bild mit Willy Brandt Die Volkshochschule Osnabrück zeigt in Zusammenarbeit mit dem Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück bis zum 7. Januar  im Oberlichtsaal des Museums die Ausstellung "Bilder, die lügen", die mit finanzieller Unterstützung der Bundeszentrale für politische Bildung von der Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland entwickelt wurde. mehr...

Ausstellung zeigt judenfeindliche Postkarten

Bildpostkarte 'Die sieben Raben', 7. Februar 1902, Juden werden als 'gefräßige' Raben dargestellt. Fotonachweis: Bildarchiv Foto Marburg Das Felix-Nussbaum-Haus und das Kulturgeschichtliche Museum Osnabrück zeigen bis zum 24. September die Ausstellung "Abgestempelt: Judenfeindliche Postkarten" in der Villa Schlikker, dem Haus der Erinnerungen. mehr...

Bodeninstallation "Das virtuelle Minenfeld"

Die Installation 'Das virtuelle Minenfeld' Um auf das Thema Minen aufmerksam zu machen, wird "Das virtuelle Minenfeld", eine Installation des Künstlers Peter Zizka, im Kulturgeschichtlichen Museum der Stadt Osnabrück noch bis zum 17. September zu sehen sein. mehr...

Dauerausstellung zur Stadtgeschichte

Historischer Puppenwagen Im Erdgeschoss des 1890 erbauten Museumgebäudes thematisiert das Museum die Entwicklung der Stadt von den ersten Siedlungsspuren der Frühzeit bis hin zur Entwicklung eines städtischen Zentrums. mehr...

Ausstellung "Handel und Hanse"

Stempel der Osnabrücker Legge (1671) Was hat Osnabrück mit der Hanse zu tun? Diese Frage beantwortet die Ausstellung "Handel und Hanse" im Kulturgeschichtlichen Museum, die aus Anlass des 26. Internationalen Hansetages erstellt wurde und bis zum 31. Dezember zu sehen ist. mehr...

Gegen Rechts: "Unsere Demokratie schützen"

Plakat Das Kulturgeschichtliche Museum und die Volkshochschule präsentieren bis zum 23. Juli im Hauptgebäude des Kulturgeschichtlichen Museums die Ausstellung "Unsere Demokratie schützen. Verfassungsschutz gegen Rechtsextremismus". Die Wanderausstellung richtet sich vor allem an Schulklassen. mehr...

Zurück   Seitenanfang