Das Rathaus in Osnabrück.

Beisetzung nicht am Sterbeort

Überführung innerhalb Deutschlands

Wenn der Verstorbene nicht am Ort des Todes beigesetzt werden soll, müssen Sie ihn überführen lassen.

Mit der Überführung des Verstorbenen innerhalb Deutschlands beauftragen Sie bitte ein Bestattungsunternehmen, das die Überführung für Sie organisiert und auf die Einhaltung aller rechtlichen Bestimmungen achtet.

Benötigte Unterlagen:

  • Totenschein
  • Eventuell ein Leichenpass, wenn der Verstorbene in ein anderes Bundesland überführt oder wenn bei der Überführung ein anderes Bundesland durchquert wird.

Überführung aus dem Ausland oder in das Ausland

Wenn Sie einen im Ausland verstorbenen Menschen nach Deutschland oder einen in Deutschland verstorbenen Menschen ins Ausland überführen lassen möchten, müssen Sie die Bestimmungen des Ziellandes und der Länder beachten, die durchquert werden.

Aus dem Ausland dürfen Leichen nur dann nach Niedersachsen befördert werden, wenn aus einer Kennzeichnung auf dem Sarg und zusätzlich aus einem Leichenpass oder einer amtlichen Bescheinigung hervorgeht, ob die verstorbene Person an einer übertragbaren Krankheit gelitten hat oder nicht.

Bei Überführung in das Ausland ist der Leichenpass nach dem sogenannten Berliner Abkommen ebenfalls erforderlich. Detaillierte Auskünfte darüber, was sonst noch zu beachten ist, erteilen die Konsulate und Botschaften der Länder.

Ein Bestattungsunternehmen regelt alles für Sie.

Benötigte Unterlagen:

  • Leichenpass

Weitere Informationen:
 

Gesundheitsdienst für Stadt und Land Osnabrück

Kreishaus
Am Schölerberg 1
49082 Osnabrück

Ansprechperson:

Herr Kossahl
Telefon: 0541 501-3125
Fax: 0541 4014417

Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

zum Veranstaltungskalender

Bilder, Podcast, Videos

Bildergalerien

Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

Podcast

Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

Osnabrück im Film

Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

Soziale Netzwerke

  • YouTube
  • Flickr
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Plus
  • RSS
  • PodCast

Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.