Das Rathaus in Osnabrück.

''Nussbaums Welt der Dinge''

Felix Nussbaum: Stillleben mit Gliederpuppe (Tombola) (um 1940), Öl auf Leinwand, 100 x 88 cm 09.10.2014. Das Felix-Nussbaum-Haus Osnabrück zeigt vom 21. November bis 8. März „Nussbaums Welt der Dinge“. Anlässlich des 110. Geburtstages des in Osnabrück geborenen Malers widmet sich das Haus besonders dem Aspekt des Stilllebens und rückt damit ein bislang wenig beachtetes Genre Nussbaums in den Mittelpunkt der Betrachtung. mehr...

''Michael Beutler, Architekt – Etienne Descloux, Künstler''

Michael Beutler, Stadträtin Rita Maria Rzyski, Direktorin der Kunsthalle Dr. Julia Draganović, Etienne Descloux und Oberbürgermeister Wolfganng Griesert 12.09.2014 „Wir haben alles, was nicht gebraucht wird, entfernt“, sagte der Künstler Michael Beutler, „um die Kunsthalle zu dem zu machen, was sie sein kann.“ Vorhänge, Fensterfolien, Stellwände und andere Einbauten wurden abmontiert, um ursprüngliche Sichtachsen im Kirchenschiff und im Kreuzgang zu betonen. Mit diesem minimalistischen Konzept ist nach dreimonatiger Renovierungszeit nun, wie der Architekt Etienne Descloux sagte: „ein befreiter Raum“ entstanden. Beutler und Descloux, haben für ihre Zusammenarbeit ihre Berufsbezeichnungen gewechselt. mehr...

''Nur 14 Minuten''

Presseamtsleiter Dr. Sven Jürgensen, Oberbürgermeister Wolfgang Griesert und Nina Hoss vom Presseamt der Stadt Osnabrück stellen die Ausstellung „Nur 14 Minuten“ im Dachgeschoss des Rathauses vor. 11.09.2014. „16.19 Osnabrück Öffentliche Luftwarnung. […] 17.52 Uhr Osnabrück Fliegeralarm. […] 18.26 Uhr Bombenabwurf auf Osnabrück […] 18.50 Uhr Osnabrück Luftgefahr vorbei.“ So lautet der Text der Tages- und Ringleitungsmeldungen vom 13. September 1944. Der Luftangriff dauert von 18.26 bis 18.40 Uhr – nur 14 Minuten. In dieser Zeit bombardieren 300 alliierte Flugzeuge die Stadt unter anderem mit 150.000 bis 200.000 Brandbomben. 179 Großbrände sowie 350 mittlere und 300 kleine Brände zerstören weite Teile Osnabrücks. 145 Todesopfer und 198 Verletzte werden gemeldet. Die Gas-, Wasser-, und Stromversorgung in der Innenstadt bricht zunächst völlig zusammen. Zehntausende Menschen werden obdachlos. mehr...

''Ypern mon amour''

Bildcollage zur Ausstellung 09.09.2014. Zum 100. Jahrestag des Ausbruchs des Ersten Weltkriegs präsentiert das Erich Maria Remarque-Friedenszentrum Osnabrück vom 25. September bis 18. Januar das Kunstprojekt „Ypern mon amour“. Bei der Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 25. September, 19.30 Uhr, im Erich Maria Remarque-Friedenszentrum wird Bürgermeisterin Karin Jabs-Kiesler für die Stadt Osnabrück ein Grußwort sprechen. Eine inhaltliche Einführung bietet anschließend der Leiter des Remarque-Friedenszentrums Dr. Thomas F. Schneider. mehr...

''Orchideen. Vielfalt durch Innovation''

Orchidee, Foto: © Fotolia 30.06.2014. Orchideen sind unglaublich erfolgreich – nahezu jede zehnte der über 250.000 bedecktsamigen Pflanzenarten ist eine Orchidee. In der heimischen Flora ist von dieser Vielfalt weniger zu sehen. Wer Orchideen in ihrer ganzen Pracht und Mannigfaltigkeit erleben will, muss die immerfeuchten Tropen besuchen. Von dort stammen auch die Arten, die mit inzwischen Tausenden von Zuchtformen einen Hauch von Exotik ins heimische Wohnzimmer bringen. mehr...

''Offene Bücher – Gedanken loslassen''

Buch, Foto: Richard Otten-Wagener 01.09.2014. Bücher und ihre ästhetische Faszination sind das Thema des 1960 geborenen Osnabrücker Fotografen und Pädagogen Richard Otten-Wagener, der seine Arbeiten seit 2005 bereits in zahlreichen Ausstellungen präsentierte und als Kalender-Edition veröffentlichte. Seine Arbeiten sind in der Ausstellung „Offene Bücher – Gedanken loslassen“ in der Stadtbibliothek Osnabrück vom 18. September bis 31. Dezember zu sehen. Zur Eröffnung am 18. September, 18.30 Uhr, führt Ulli Kempner (Osnabrück) in die Ausstellung ein. Musikalisch begleitet wird die Eröffnung von Volker Siemoneit, Klavier. mehr...

''1914–1918. Mit den Augen des Anderen / Le regard de l’autre.

'Olympische Spiele 1914' Postkarte, Jupp Wiertz, Berlin-Charlottenburg, 1914 24.06.2014. Vom 3. August bis 11. Januar 2015 wird im Oberlichtsaal des Kulturgeschichtlichen Museums Osnabrück die Ausstellung „1914–1918. Mit den Augen des Anderen / Le regard de l’autre. Karikatur und Propaganda im Ersten Weltkrieg“ präsentiert. Das Ausstellungsvorhaben ist als Schülerprojekt organisiert. Ziel ist es, die deutsch-französischen Beziehungen zwischen Schulen in Osnabrück und Frankreich, unter anderem der Partnerstadt Angers, zu verbessern. mehr...

1914 – 1918: Emotionen

„Yours ever Dorothy Grace“ 30.06.2014. „Neue Waffentechnik“, „Stellungs- und Gaskrieg“ oder „Verdun“ sind die charakteristischen Schlagworte zum Ersten Weltkrieg. Weniger ins Auge fallen die politischen Veränderungen während des Krieges, die revolutionären Umbrüche oder das Ende des imperialistischen Machtgefüges. Deshalb hat das Kulturgeschichtliche Museum Osnabrück zusammen mit Studierenden der Universität Osnabrück eine Ausstellung konzipiert, die das Thema „Erster Weltkrieg“ aus einer anderen Perspektive beleuchten will und vom 3. August 2014 bis 29. März 2015 im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück präsentiert wird. mehr...

Ausstellung ''Die Zeit ist hart …'' - Geldwirtschaft im Zeichen des Ersten Weltkrieges

22.07.2014. Krieg kostet Geld – viel Geld. Entsprechend gravierend sind die Auswirkungen auf die Wirtschaft und das Finanzsystem kriegführender Staaten. Die gravierenden geldwirtschaftlichen Folgen des vom deutschen Kaiserreich "auf Pump" geführten Ersten Weltkrieges reichten weit über das Kriegsende hinaus. Die immensen Reparationsforderungen taten ihr Übriges. Dies und mehr verdeutlicht die Ausstellung "'Die Zeit ist hart …'' Geldwirtschaft im Zeichen des Ersten Weltkrieges", die das Kulturgeschichtliche Museum Osnabrück in Zusammenarbeit mit dem Verein "Münzfreunde Osna­brück" entwickelt hat und vom 3. April 2014 bis 11. Januar 2015 in der Villa Schlikker zeigt. mehr...

Osnabrücker Vordemberge-Gildewart-Jahr lädt zu zahlreichen Projekten und vielfältigen Aktionen ein

Friedrich Vordemberge-Gildewart: K 151 Triptychon (1945/46) Am 19. Dezember 2012 jährte sich zum fünfzigsten Mal der Todestag des Osnabrücker Künstlers Friedrich Vordemberge-Gildewart. Die Stadt Osnabrück nahm dies zum Anlass, sein vielfältiges Schaffen und seine Bedeutung in Entwicklungen von Kunst und Design zu würdigen. mehr...

Wunderbare Radiowelten – 90 Jahre Rundfunk

Die Ausstellung "Wunderbare Radiowelten – 90 Jahre Rundfunk" zeigt im Museum Industriekultur den grundlegenden Wandel menschlicher Kommunikation: Erstmals vollzieht sie sich mit Hilfe von Apparaten, die das gesprochene Wort als Schallwelle aufnimmt, mit Hilfe generierter elektromagnetischer Wellen überträgt und schließlich als Schallwelle wieder hörbar macht. mehr...

 
Linktipps:

Startseite > Kultur und Bildung >

Ausstellungen

Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

zum Veranstaltungskalender

Bilder, Podcast, Videos

Bildergalerien

Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

Podcast

Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

Osnabrück im Film

Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

Soziale Netzwerke

  • YouTube
  • Flickr
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Plus
  • RSS
  • PodCast

Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.