Das Rathaus in Osnabrück.


Wie wird ein Bebauungsplan aufgestellt ?

Der Rat der Stadt Osnabrück beschließt, einen Bebauungsplan neu aufzustellen oder ihn in Teilbereichen zu ändern. Die Verwaltung erarbeitet den Vorentwurf des Planes und die vorläufige Begründung, die den Rats-Gremien vorgelegt werden, damit die frühzeitige Öffentlichkeits- und Behördenbeteiligung beschlossen werden kann.

Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit und Behörden (gem. § 3 (1) BauGB)

In diesem frühen Planungsstadium sollen die Bürgerinnen und Bürger über die Ziele des Bebauungsplanes informiert werden. Sie erhalten die Möglichkeit, Hinweise und Anregungen zur Planung zu geben. Nach Abschluss dieser Beteiligung wird dann von der Verwaltung der Entwurf des Planes und der Begründung erarbeitet.

Offenlegung des Planenwurfes (gem. § 3 (2) BauGB)

Dieser Planentwurf und die Begründung werden erneut den Rats-Gremien vorgelegt, damit die Entwurfsoffenlegung beschlossen werden kann. Zum Planentwurf werden den politischen Entscheidungsträgern auch die Anregungen aus der frühzeitigen Beteiligung vorgelegt, so dass deutlich wird, welche Anregungen aufgenommen wurden und welche nicht in die Planung eingeflossen sind. Die Entscheidung obliegt demnach den Rats-Gremien.

Im Zuge der Entwurfsoffenlegung besteht erneut sowohl für die Öffentlichkeit, als auch für die Behörden die Gelegenheit, Einsicht in den Plan zu nehmen und gegebenenfalls Stellungnahmen abzugeben. Zeitraum und Ort der Offenlegung des Planes und zuständige Ansprechpartner werden vorab in der Neuen Osnabrücker Zeitung unter der Rubrik Bekanntmachungen veröffentlicht. Danach erarbeitet die Verwaltung die Planung für den Satzungsbeschluss. In diesem Zusammenhang werden auch nochmals die Anregungen zum Entwurf geprüft und entweder aufgenommen oder verworfen. Auch hier handelt es sich um einen Abwägungsvorschlag, dem die politischen Gremien folgen oder den sie ablehnen können.

Nachdem der Rat den Satzungsbeschluss gefasst hat, erlangt der Bebauungsplan mit der ortsüblichen öffentlichen Bekanntmachung Rechtskraft.

Bei Bebauungsplanaufstellungsverfahren, die auf Grundlage des §§ 13 und 13 a BauGB (vereinfachte oder beschleunigte Verfahren) durchgeführt werden, entfällt in der Regel die frühzeitige Beteiligung.

Startseite > Wohnen und Verkehr > Stadtplanung > Bebauungspläne  >

Wie wird ein Bebauungsplan aufgestellt?

Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

zum Veranstaltungskalender

Bilder, Podcast, Videos

Bildergalerien

Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

Podcast

Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

Osnabrück im Film

Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

Soziale Netzwerke

  • YouTube
  • Flickr
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Plus
  • RSS
  • PodCast

Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.