Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Sucheingabe

Konferenz gegen Kinderhandel 

STOP

Internationale Konferenz gegen Kinderhandel

 
Das Kinderhilfswerk terre des hommes Deutschand hat in Kooperation mit der Stadt Osnabrück die Internationale Konferenz gegen Kinderhandel, "STOP", organisiert, die vom 2. – 4. November 2004 unter Beteiligung von über 200 Teilnehmern aus mehr als 30 Ländern stattfand. In mehr als 117 nationalen Zeitungsartikeln, 14 überregionalen Radioberichten sowie 68 nationalen und internationalen Internet-Clippings wurde über die Konferenz berichtet. Adressaten der erfolgreichen Konferenz waren vor allem Behörden, politische Entscheidungsträger und internationale Gremien mit der Zielsetzung, administrative Voraussetzungen für den Kampf gegen das weltweite Verbrechen zu schaffen. Ein Ergebnis der Konferenz ist die sogenannte "Osnabrücker Erklärung", die mit konkreten Handlungsstrategien Arbeitsgrundlage für zukünftige Maßnahmen sein wird.

Ein begleitendes Rahmenprogramm hat mit Theater, Literatur, Film, Fachvorträgen sowie Aktionen von Schulen und Kirchengruppen das Thema über das Konferenzgeschehen hinaus in die Osnabrücker Öffentlichkeit getragen.

Zurück   Seitenanfang