Direkt zum Inhalt Direkt zur Hauptnavigation Direkt zur Sucheingabe

Seitenempfehlung verschicken 


Empfänger
Ihre Adressdaten
Ihre Nachricht

Ausstellungen 

Ausstellung ''Die Zeit ist hart …'' - Geldwirtschaft im Zeichen des Ersten Weltkrieges

22.07.2014. Krieg kostet Geld – viel Geld. Entsprechend gravierend sind die Auswirkungen auf die Wirtschaft und das Finanzsystem kriegführender Staaten. Die gravierenden geldwirtschaftlichen Folgen des vom deutschen Kaiserreich "auf Pump" geführten Ersten Weltkrieges reichten weit über das Kriegsende hinaus. Die immensen Reparationsforderungen taten ihr Übriges. Dies und mehr verdeutlicht die Ausstellung "'Die Zeit ist hart …'' Geldwirtschaft im Zeichen des Ersten Weltkrieges", die das Kulturgeschichtliche Museum Osnabrück in Zusammenarbeit mit dem Verein "Münzfreunde Osna­brück" entwickelt hat und vom 3. April 2014 bis 11. Januar 2015 in der Villa Schlikker zeigt. mehr...

1914 – 1918: Emotionen

„Yours ever Dorothy Grace“ 30.06.2014. „Neue Waffentechnik“, „Stellungs- und Gaskrieg“ oder „Verdun“ sind die charakteristischen Schlagworte zum Ersten Weltkrieg. Weniger ins Auge fallen die politischen Veränderungen während des Krieges, die revolutionären Umbrüche oder das Ende des imperialistischen Machtgefüges. Deshalb hat das Kulturgeschichtliche Museum Osnabrück zusammen mit Studierenden der Universität Osnabrück eine Ausstellung konzipiert, die das Thema „Erster Weltkrieg“ aus einer anderen Perspektive beleuchten will und vom 3. August 2014 bis 29. März 2015 im Kulturgeschichtlichen Museum Osnabrück präsentiert wird. mehr...

''1914–1918. Mit den Augen des Anderen / Le regard de l’autre.

'Olympische Spiele 1914' Postkarte, Jupp Wiertz, Berlin-Charlottenburg, 1914 24.06.2014. Vom 3. August bis 11. Januar 2015 wird im Oberlichtsaal des Kulturgeschichtlichen Museums Osnabrück die Ausstellung „1914–1918. Mit den Augen des Anderen / Le regard de l’autre. Karikatur und Propaganda im Ersten Weltkrieg“ präsentiert. Das Ausstellungsvorhaben ist als Schülerprojekt organisiert. Ziel ist es, die deutsch-französischen Beziehungen zwischen Schulen in Osnabrück und Frankreich, unter anderem der Partnerstadt Angers, zu verbessern. mehr...

Dauerausstellung zur Stadtgeschichte

Historischer Puppenwagen Im Erdgeschoss des 1890 erbauten Museumgebäudes thematisiert das Museum die Entwicklung der Stadt von den ersten Siedlungsspuren der Frühzeit bis hin zur Entwicklung eines städtischen Zentrums. mehr...

Zurück   Seitenanfang