Das Rathaus in Osnabrück.

Einzigartige Ausmalung im Jugendstil

Lutherkirche
Lutherkirche  
Die Lutherkirche Osnabrück ist eine noch relativ junge Kirche und wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts gebaut. Als um 1900 die Zahl der Einwohner in Osnabrück gestiegen war, hatte die Gemeinde Sankt Katharinen, wozu die Südstadt zählte, rund 15000 Gläubige zu betreuen - bei einer Gesamtzahl von 51000 Einwohnern. So beschloss der Kirchenvorstand 1900, eine neue Kirche bauen zu lassen. Am 23. September 1907 erfolgte der erste Spatenstich, am 14. November 1909 wurde die neue Lutherkirche eingeweiht. Eigenständig war sie noch nicht, erst ab 1927 galt sie als selbständig.

Das von Architekt Christian Friedrich Börgemann entworfene Gotteshaus gilt als typisch für die Zeit Anfang des 20. Jahrhunderts. Experten sind sich heute einig, dass Börgemann sich an das sogenannte "Wiesbadener Programm" hielt. Danach sollten Kirchen eher den Charakter eines Versammlungshauses bekommen, in dem eine Gemeinde feiert, als den eines katholischen Gotteshauses.

Auch das äußere Aussehen war wohlbedacht. In Anlehnung an das Lutherlied "Ein feste Burg ist unser Gott" erscheint das Gebäude im Stil einer Burg, wozu besonders der Kalkbruchstein beitägt. Der Turm ist 50 Meter hoch und hat eine Aussichtsplattform auf einer Höhe von 37 Metern.

Im Vergleich zu anderen Kirchen in der Stadt blieb die Lutherkirche während des Zweiten Weltkriegs von schweren Schäden weitgehend verschont. So sind sämtliche Türen im Original vorhanden. Ebenso stammen die Bänke und Stühle noch aus der Gründungszeit. Die Fenster wurden bis auf zwei in den Treppenaufgängen im Südwesten Nordosten zerstört. Die beiden Fenster zeigen Portraits Luthers und Melanchthons.

Beeindruckend ist die Ausmalung des Innenraumes im Jugendstil. Angeblich gibt es in Norddeutschland kein Gebäude, das in Gestaltung und Größe ein vergleichbares Aussehen hat. Mitte der 1950er Jahre aber wurde der Anstrich erneuert und fast alle Malereien mit weißer Farbe überstrichen. Während der Sanierungsarbeiten, die 1985 begannen, gelang es jedoch, die ursprüngliche Ausmalung wiederzugewinnen.


Weitere Informationen:
 

Adresse:

Ev.-luth. Südstadtkirchengemeinde Osnabrück
Gemeindebüro
Miquelstraße 5
49082 Osnabrück
Telefon: 0541 5690166
Fax: 0541 5690165



Suche

Veranstaltungen

Veranstaltungskalender für die Region Osnabrück und das Münsterland

zum Veranstaltungskalender

Bilder, Podcast, Videos

Bildergalerien

Bildergalerien Wie war's? Erfahren Sie es in unserer kleinen Galerie. mehr

Podcast

Podcast Audio-Beiträge der Stadt Osnabrück und des osradios. mehr

Osnabrück im Film

Film Programmkino der ganz besonderen Art. mehr

Soziale Netzwerke

  • YouTube
  • Flickr
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Plus
  • RSS
  • PodCast

Soziale Netzwerke sind wegen zum Teil mangelhaften Datenschutzes in der Kritik. Dennoch wird die Stadt Osnabrück auch weiterhin in den gängigen Sozialen Netzwerken vertreten sein. Bitte beachten Sie dort die jeweiligen Angaben zum Datenschutz und zu den Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Die Stadt Osnabrück übernimmt keine Gewähr für die Einhaltung der Datenschutzbestimmungen der einzelnen Sozialen Netzwerke.